Finanzwissen unterentwickelt in Deutschland

Aktuelle Studien belegen, dass die Deutschen im Vergleich mit anderen europäischen Nationen über unzureichendes Finanzwissen verfügen. Die ausgeprägte Unsicherheit in Finanzdingen erschwert unter anderem den Umgang mit der Hausbank und Versicherungsgebern.


Finanzwissen

Nur jeder zweite Bundesbürger ist in Bankangelegenheiten oder bei Versicherungsabschlüssen einigermaßen sicher, 13 Prozent gaben bei einer Umfrage des Forderungsmanagers KRUK an, überhaupt keine finanziellen Kenntnisse zu besitzen. Auffällig ist zudem, dass sich junge Deutsche weit weniger für Finanzwissen begeistern als die älteren. Zudem ist der Wissensdurst bei männlichen Umfrageteilnehmern stärker ausgeprägt als bei den weiblichen Mitwirkenden.

Beim Finanzwissen rangiert Deutschland auf den hinteren Rängen

Für die besagte Studie wurden in sieben europäischen Staaten jeweils 1.000 Verbraucher zu einfachen Begriffen aus der Finanzwelt befragt. Das Resultat zeigt, dass nur die Italiener in Finanzfragen noch unsicherer als die Deutschen sind. Der Anteil an in Finanzangelegenheiten bewanderten Menschen liegt in den osteuropäischen Nationen Slowakei, Tschechien und Rumänien mit 57, 60 und 62 Prozent deutlich höher. Selbst der bei 57 Prozent liegende europäische Durchschnitt weist der Bundesrepublik den vorletzten Platz im Umfrageranking zu.

Besondere Unsicherheit bei bestimmten Bevölkerungsgruppen

Das Meinungsforschungsinstitut Toluna hat herausgefunden, dass junge Deutsche besonders schlecht für den Finanzalltag gerüstet sind. Lediglich 25 Prozent der 1.600 Umfrageteilnehmer glaubten, dass ihr Finanzwissen gut oder ausgezeichnet sei. 

Ebenso unterschiedlich ist das Wissen zu Finanzthemen bei den Geschlechtern ausgeprägt. Männer fühlen sich demnach zu 68 Prozent bei der Definition von finanziellen Begriffen sicher, bei den Frauen gaben diese Einschätzung nur 45 Prozent an.

Warum die Deutschen über wenig Finanzwissen verfügen

Der Frage ging eine Studie der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) nach, sie erklärt fehlende Kompetenz in Finanzfragen nicht mit Überforderung, sondern mit nur ansatzweise vorhandenem Interesse. Bei Frauen wirkt sich das Desinteresse jedoch weniger auffallend aus als bei den Jugendlichen, von denen kennt sich nur jeder Zehnte einigermaßen in der Finanzwelt aus. Abschließend sei erwähnt, dass einer Studie der Comdirect entsprechend, 90 Prozent der Jüngeren wenigstens Begriffe wie Girokonto, Kreditkarte oder Zinsen halbwegs treffend definieren können.


Dieser Text ist vom Autor freigegeben worden. Er trägt daher die alleinige inhaltliche und presserechtliche Verantwortung. Eine Haftung anderer Personen/Institutionen ist ausgeschlossen.

  

 

 

 

Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
 

Erklärungsvideo der Honorarberatung: Suche nach verlorenen Groschen.

Schnellzugang Finanzen

24.02.2020 - Finanzwissen
Depotbank - was versteht man darunter? Rechtlich korrekt ist der vergleichsweise nichtssagende Terminus "Verwahrstelle".
20.02.2020 - Finanzwissen
Ripple handeln - 10 Tipps für deinen Handel mit XRP Ist der Ripple tatsächlich eine Alternative gegenüber dem Bitcoin?
12.02.2020 - Finanzwissen
Neue Regeln für Sportwetten, Casino & Co. Glücksspielanbieter setzen hierzulande etwa 14 Mrd. Euro pro Jahr um.
Alle Honorarberater