15:00

Der Businessplan: wichtig nicht nur für Existenzgründer

Jeder, der ein Unternehmen gründet und sich eine selbstständige Existenz aufbauen will, braucht dafür eine Geschäftsidee. Aber Ideen alleine reichen nicht, benötigt wird ein aussagefähiges Konzept, in dem die Umsetzung eines Vorhabens dargelegt und geplant wird. Dieses Konzept, das für Existenzgründer - aber auch bestehende Unternehmen - essentiell ist, wird als Businessplan bezeichnet.


Businessplan

Leitlinie für Existenzgründer und Unternehmer

Der Businessplan dient für Existenzgründer und Unternehmer praktisch als Leitfaden für die Verwirklichung einer Gründung oder eines bedeutenden Investitionsprojekts. Er stellt außerdem eine wichtige Informations- und Beurteilungsgrundlage für externe Kapitalgeber dar. Die machen sich anhand des Businessplans ein Bild über die Erfolgsaussichten und treffen auf dieser Basis Finanzierungsentscheidungen. Für die Kreditfinanzierung über Banken oder den Erhalt von Fördermitteln als Starthilfe ist der Businessplan daher zwingende Voraussetzung. Für Existenzgründer hat er entscheidende Bedeutung, weil er in der Regel die einzige Informationsbasis über das geplante Unternehmen darstellt. 

Wesentliche Inhalte im Überblick

Existenzgründer stellen daher im Businessplan ihr Unternehmenskonzept möglichst umfassend vor. Dabei geht es zunächst einmal um die Beschreibung der angebotenen Produkte und Leistungen. Hier sollte hervorgehoben werden, was das geplante Angebot vom Wettbewerb abhebt und einzigartig macht - die sogenannte Unique Selling Proposition. Dazu sind vorher entsprechende Markt- und Wettbewerbsanalysen notwendig. Die Marketingstrategie des Unternehmens lässt sich dann daraus ableiten. Der Businessplan sollte außerdem grundlegende Aussagen zum Aufbau und zur Organisation des Unternehmens enthalten. Dabei geht es zum Beispiel um die Themen Standort, Personalauswahl, Rechtsform usw.. Für Finanziers wichtig sind fundierte Aussagen und Planungsrechnungen zur Finanzierung, zum Kapitalbedarf sowie zur Liquidität und Rentabilität

Bestehende Unternehmen profitieren ebenfalls

Auch bei bestehenden Unternehmen ist der Businessplan ähnlich aufgebaut. Hier geht es vor allem darum, Investitionsprojekte mit strategischer Bedeutung für das Unternehmen zu planen und zu begründen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Geschäftsbetrieb nachhaltig erweitert und Wachstum realisiert werden soll oder neue Märkte zu erschließen sind. 

Sorgfalt und Qualität lohnen sich

Jeder Businessplan sollte mit großer Sorgfalt - und ggf. mit externer Beratung - erstellt werden. Je fundierter der Plan ist, umso geringer ist für den Existenzgründer oder Unternehmer das Risiko des Scheiterns. Die Chancen für die Finanzierung einer Gründung oder eines Investitionsprojekts steigen mit der Qualität des Konzepts deutlich.

Google+


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung