Euro: Überraschend stark, gut für den Auslandsurlaub

Tobt bereits ein echter Währungskrieg? Manche vergeben dieses Etikett für die Entwicklungen der letzten Monate. Fakt ist: Angesichts denkbar schlechter Konjunkturdaten präsentiert sich der Euro erstaunlich stark - für viele Anleger unerwartet, die erhebliche Teile ihrer Mittel in anderen Ländern via Fonds angelegt hatten.


Euro

Urlauber hingegen dürfen sich freuen: Internationale Devisenturbulenzen machen den Aufenthalt in zahlreichen Reisezielen wie Indien, Südafrika oder der Türkei überraschend günstig.

Wie sich der Euro auf Ihre Reisekasse auswirkt

Wer jetzt Ausflug oder Mietwagen bucht, Lust auf ein Eis oder einen Restaurantbesuch hat, muss weniger anlegen - wie z. B. in Indien, wo man jetzt 2,90 Euro Gegenwert für einen (inländischen) Euro erhält, noch im Februar waren es 2,61 Euro und so dreimal soviel fürs Geld bekommt. Für Südafrika zeigt sich ein Kaufkraftanstieg von 1,60 auf 1,82 Euro, für Brasilien von 1,05 auf 1,17 Euro. Australien bleibt teuer, aber sein Dollar schwächelt, so dass Urlauber jetzt im Vergleich zum Februar 9 Prozent mehr für ihren Euro erhalten - all dies Kaufkraftvergleichsdaten, die die OECD, Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, einmal jährlich unter Analyse aktueller Wechselkurse liefert.

Eurokrise? Hier nicht. Stark wie nie, wird von schwachen Währungen der Schwellenländer profitiert: Zahlreiche Investoren haben ihr Kapital aus Regionen wie Lateinamerika oder Asien zugunsten von Euro und Dollar abgezogen. Sie fliegen in die USA? Dann bekommen Sie für Ihre Euros weiterhin den gleichen Gegenwert an Waren und Dienstleistungen wie in Deutschland. Großbritannien bietet Reisenden keinen Währungsgewinn, im Gegenteil - hier ist der Euro nur 96 Cent wert. Dafür lebt man in Türkei, Polen oder Russland im Urlaub günstiger, genauso wie in Mexiko, Japan oder Neuseeland - von klassischen Touristenhochburgen abgesehen.

Verkehrte Welt? In gewisser Weise, denn viele Euro-Normalverdiener können sich es nicht mehr leisten, auch innerhalb der Eurozone einen schönen Urlaub zu verbringen, und auch Geschäftsreisende sparen überwiegend außerhalb des Euroraums. Wie in Tokio mit 100 Yen pro Euro im Sommer 2012, die auf gute 130 Yen kletterten - Übernachtungskosten weiter sinkend.

Fazit: Anlagemix weiter breit streuen

Allerdings sind viele Fachleute der Meinung, dass die gravierenden Probleme in Europas Süden, gepaart mit dem Reformstau in Frankreich und den Immobilienproblemen in Holland, den Euro in Zukunft wieder kräftig drücken werden. Nachdem die positive Entwicklung Investoren in die Eurozone gelockt hatte, werden Stimmen laut, die Europäische Zentralbank (EZB) solle in den Devisenmarkt eingreifen und ihn so unattraktiver machen. Besonders Frankreich sieht die Erholung der Konjunktur gefährdet. Francois Hollande kritisierte, EZB unterwerfe den Euro den "Launen des Marktes".

Und Deutschland? Es scheint, als könne es als einziges Land die Aufwertung wegstecken. Breit streuen bleibt also die beste Strategie - aber wie soll sich diese Auswahl im Detail gestalten? Beispiel ETF, Exchange Traded Funds: Sind sie wirklich sicher? ETFs investieren in Staatsanleihen, Unternehmensanleihen oder Pfandbriefe. Steigt der betreffende Index, geht auch der Fonds nach oben. Klingt zunächst einfach, oder? Auf den zweiten Blick entpuppt sich die Wertentwicklung eines Index oft als konstruiert - mit Hilfe von Finanzersatzgeschäften, so genannten Swaps.

Allerdings hat der Gesetzgeber die Risiken für den Fall von ETF-Anbieterpleiten begrenzt. Also Renten ETF Euro, auf Euro lautende Anleihen kaufen? Auf Anleihen unterschiedlicher Laufzeiten setzen, um Risiken überschaubar zu halten? Und warum langfristig Anleihen und Aktien mixen? Selbstredend ist die Auswahl des Urlaubslandes emotionale Privatsache. Doch in punkto Geldanlage empfiehlt sich die fachkompetente Beratung durch einen wirklich unabhängigen Finanzexperten, möglichst auf Honorarbasis, der keine Angst vor gut informierten Verbrauchern hat, die ihre Finanzprodukte verstehen. Auch Sie schätzen es, wenn man Sie ausführlich und kostengünstig über individuelle Anlagemöglichkeiten informiert? Engagierte Honorarberatung nimmt sich die nötige Zeit.


Dieser Text ist vom Autor freigegeben worden. Er trägt daher die alleinige inhaltliche und presserechtliche Verantwortung. Eine Haftung anderer Personen/Institutionen ist ausgeschlossen.

  

 

 

 

Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
 

Erklärungsvideo der Honorarberatung: Suche nach verlorenen Groschen.

Schnellzugang Geldanlage

12.12.2018 - Märkte
So erzielen Sie eine möglichst hohe Rendite Hohe Renditen sind das A und O
22.11.2018 - Märkte
Was ist ein Broker? Private Anleger können nicht direkt am Börsenhandel teilnehmen
11.11.2018 - Märkte
Wie funktioniert der Devisenhandel? Mit einem Tagesumsatz bis zu fünf Billionen Dollar gilt der Devisenmarkt als weltweit größter Finanzmarkt.
Alle Honorarberater