Investmentfonds: Wo sollte man kaufen?

Wenn Sie sich für den Kauf von Investmentfonds interessieren, dann müssen Sie bei Ihrer Hausbank immer noch hohe Ausgabenaufschläge in Kauf nehmen. Daher ist es klug, die verschiedenen Kaufmöglichkeiten zu prüfen, damit Sie nicht mehr als unbedingt nötig zahlen müssen. Investmentfonds günstiger erwerben


Investmentfonds: Wo sollte man kaufen?

Investmentfonds können Sie beispielsweise direkt an der Börse kaufen. Auf diese Möglichkeit weist der Finanzberater eines Kreditinstituts  die Kunden selten hin, da die Banken sich natürlich den Ausgabeaufschlag nicht entgehen lassen möchten. Bis zu sechs Prozent des Anlagebetrages werden nämlich bei Kaufabschluss zu Gunsten der Institute fällig. Bei einem Erwerb an der Börse jedoch fällt nur der so genannte "Spread" an, das ist die Spanne, die zwischen dem An- und Verkaufskurs des jeweiligen Fondanteils liegt. Hinzu kommen noch die Courtage für den Makler und eine Gebühr für die Bank, die "Ordergebühr" genannt wird. Die Kosten belaufen sich hier auf etwa 1,0 bis 1,5 Prozent, was, je nach Höhe des Anlagebetrages, eine Ersparnis von einigen hundert Euro bedeuten kann. Sie sollten jedoch auch hier sorgfältig abwägen, denn nicht immer ist der Kauf von Investmentfonds über die Börse günstiger. 

Rabattjagd sollte kein Entscheidungskriterium sein.

Denn sollte beispielsweise ein Investmentfonds mit einem fast immer vorübergehenden Rabatt von einhundert Prozent bei einer speziellen Bank verkauft werden, dann wiederum ist der Kauf dort, die preiswertere Variante. Dennoch, auch wenn die Banken mit einem reduzierten Ausgabeaufschlag werben, ist der Erwerb eines Investmentfonds an der Börse in der Regel günstiger. Aber auch Investmentfonds- Angebote von Direktbanken sollten Sie prüfen. Einige Institute verlangen durchgängig relativ moderate Ausgabenaufschläge, beispielsweise von 2,5 Prozent.

Zunächst eigenes Risikoprofil überprüfen

Natürlich kommt es beim Erwerb nicht nur auf die Investmentfonds-"Arten" an, sondern auch darauf, welcher "Anlegertyp" Sie sind. Wenn Sie sich mit dem Kauf von Investmentfonds eine solide Vermögensgrundlage schaffen möchten, sind die Fonds- Auswahl und ihre Zusammenstellung von großer Bedeutung. Denn dem Kaufprozess an sich muss immer eine sorgfältige Prüfung und Abwägung aller Möglichkeiten voraus gehen. Die Risiko- und Mentalitätsanalyse, die Gewissheit darüber bringt, zu welchem Anlegertyp Sie gehören, ist der wichtigste Abschnitt, bevor Sie sich zu einem Kauf entscheiden. 

Mit einem unabhängigen Berater zur richtige Kaufentscheidung 

Da, je nach Fondsart, die Unterschiede zwischen den Finanzinstituten und der Börse einmal größer und einmal kleiner ausfallen, sind Sie immer gut aufgestellt, wenn Sie den Empfehlungen von einem wirklich unabhängigen Vermögensberater folgen, der auf Honorarbasis arbeitet. Er ist Ihnen beim Kauf geeigneter Investmentfonds völlig objektiv behilflich, da er, als Honorarberater, kein persönliches Interesse daran hat, Ihnen einen bestimmten Investmentfonds zu verkaufen. Aus diesem Grund können Sie immer sicher sein, mit Hilfe eines solchen professionellen Finanzexperten, die geeignete Wahl für "Ihren" Fonds treffen zu können!


Dieser Text ist vom Autor freigegeben worden. Er trägt daher die alleinige inhaltliche und presserechtliche Verantwortung. Eine Haftung anderer Personen/Institutionen ist ausgeschlossen.

  

 

 

 

Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
 

Erklärungsvideo der Honorarberatung: Suche nach verlorenen Groschen.

Schnellzugang Geldanlage

12.12.2018 - Märkte
So erzielen Sie eine möglichst hohe Rendite Hohe Renditen sind das A und O
22.11.2018 - Märkte
Was ist ein Broker? Private Anleger können nicht direkt am Börsenhandel teilnehmen
11.11.2018 - Märkte
Wie funktioniert der Devisenhandel? Mit einem Tagesumsatz bis zu fünf Billionen Dollar gilt der Devisenmarkt als weltweit größter Finanzmarkt.
Alle Honorarberater