Anlageimmobilie: Der Substanzwert in unsicheren Zeiten in der Vermögensstruktur

Immobilie vermieten: Das Betongold in der eigenen Vermögensstruktur

Eine von vielen Verbrauchern sehr geachtete Möglichkeit, die Vermögensstruktur abzurunden, ist der Erwerb einer Anlageimmobilie. Hierbei geht es darum, durch die zufließenden Mieterträge und steuerliche Vergünstigungen, im Verhältnis zu dem regelmäßig aufgenommenen Kredit, einen Kapitalzufluss zu erhalten, dessen Rendite über dem alternativer Anlageformen liegen sollte.

Sachwert: Immobilie vermieten

Positiv wird von vielen Marktteilnehmern empfunden, dass eine Immobilie ein hohes Maß an Sicherheit suggeriert und auch im traditionellen Denken vieler Deutscher tief verankert ist. Eine Anlageimmobilie sollte aber in sich rentabel sein und nicht ausschließlich auf steuerliche Vorteile abzielen, da diese durch Veränderungen der eigenen Einkommensstruktur oder politische Maßnahmen sich über Jahrzehnte als nicht verlässlich herausgestellt haben.

Finanzexperten über das Thema Immobilie vermieten

Attraktivsten Immobilienmärkte in ganz Europa: München und Berlin
02.02.2013 - Immobilie vermieten
Attraktivsten Immobilienmärkte in ganz Europa: München und Berlin Experte Oliver Barnert über attraktive Immobilien
Droht eine Immobilienblase in Deutschland?
14.01.2013 - Immobilie vermieten
Droht eine Immobilienblase in Deutschland? Expertin Claudia Bischof gibt Ihre Einschätzung ab
Preise für Luxuswohnungen explodieren
28.12.2012 - Immobilie vermieten
Preise für Luxuswohnungen explodieren Expertin Claudia Bischof berichtet über die weiterhin guten Aussichten von Anlage-Immobilien
Immobilienkauf: Mit Umsicht und Weitsicht zur Erfolgsimmobilie
10.12.2012 - Immobilie vermieten
Immobilienkauf: Mit Umsicht und Weitsicht zur Erfolgsimmobilie Experte André Jonas klärt über die richtige Strategie dafür auf
Treffer 21 bis 24 von 24
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-24 Nächste > Letzte >>

Immobilie vermieten im Fokus der Finanznachrichten

Immobilie vermieten
06.07.2013 - Immobilie vermieten
Immobilie vermieten: Miete darf höher als ortsüblich ausfallen Miete darf unter Umständen über der ortsüblichen Miete liegen.
Immobilie vermieten
05.07.2013 - Immobilie vermieten
Immobilie vermieten: Mieterhöhungen durch BGH präzisiert In Deutschland steigen die Mieten immer weiter an.
Ramsauer kümmert sich um Wohnraum für Studenten
11.06.2013 - Immobilie vermieten
Ramsauer kümmert sich um Wohnraum für Studenten Studierende sollen bald in ungenutzten Büros unterkommen.
Büros als Wohnungen
14.05.2013 - Immobilie vermieten
Büros als Wohnungen Heutzutage wird vermehrt Wohnraum knapp. Dafür stehen zahlreiche Bürogebäude leer.
Mietrecht geändert (2)
09.05.2013 - Immobilie vermieten
Mietrecht geändert (2) Mietrecht so ausgerichtet, dass Häusermodernisierungen einfacher durchzuführen sind.
Änderungen im Mietrecht (1)
08.05.2013 - Immobilie vermieten
Änderungen im Mietrecht (1) Der Umgang mit sogenannten "Mietnomaden" wurde aus Sicht der Vermieter verbessert.
Das dritte Jahr infolge ist die Zahl der Baugenehmigungen gestiegen
17.03.2013 - Immobilie vermieten
Das dritte Jahr infolge ist die Zahl der Baugenehmigungen gestiegen Auslöser ist der historische Niedrigstand der Bauzinsen.
Freddie Mac im Plus
03.03.2013 - Immobilie vermieten
Freddie Mac im Plus Nach der Verstaatlichung konnte 2012 endlich wieder ein Plus am Jahresende verzeichnet werden.
Grundsteuer bei Mietausfall drücken
12.02.2013 - Immobilie vermieten
Grundsteuer bei Mietausfall drücken Haus- und Grundstückseigentümer zahlen jährlich Grundsteuer an die Gemeinde.
Mieter müssen sich auf Änderungen einstellen
07.02.2013 - Immobilie vermieten
Mieter müssen sich auf Änderungen einstellen Das Mietrechtsänderungsgesetz soll bereits ab Frühjahr 2013 greifen.
Treffer 21 bis 30 von 35

Wissenswertes zum Thema Immobilie vermieten

Bei Mietshäusern handelt es sich um Wohngebäude, deren einzelne Parteien der Vermieter gegen ein – zumeist monatlich zu entrichtendes – Entgelt Mietern zur Verfügung stellt. Dazu schließen Mieter und Vermieter einen Vertrag zwischen einander. In diesem Zuge verpflichtet sich der Vermieter dazu, die Mietwohnung und alles was dazugehört technisch und baulich in einem angemessenen Zustand zu halten. Im Mietzeitraum trägt der Vermieter alle Lasten, welche auf der Immobilie lasten, wie beispielsweise Grundsteuern. In der Praxis findet allerdings oft eine Vereinbarung Verwendung, nach der der Mieter zumindest einen Teil dieser Lasten übernimmt.

Währenddessen begleicht der Mieter – seiner Pflicht gemäß – die vereinbarte Miete, wie auch alle anfallenden Nebenkosten. Zum Ende übergibt er die Mietwohnung dem Vermieter in einem angemessenen Zustand. Kam es während der Mietzeit zu kleineren Beschädigungen der Wohnung, übernimmt er die anfallenden Schönheitsreparaturen. Zeigen sich allerdings größere Mängel oder werden akute Maßnahmen getroffen, um eine Gefahr vom Wohnraum abzuwenden, sollte der Mieter diese unverzüglich anzeigen, da sonst der Vermieter nicht dazu verpflichtet ist, den entsprechenden Schaden zu begleichen.

Auch gewerblich genutzte Immobilien können vermietet werden

Nicht ungebräuchlicher ist es, Gewerberäume zu vermieten, oder gar ganze Etagen und Gebäude. Die Mieter sind in diesem Fall nicht privat, sondern gewerblich organisiert. Neben der Miete wird hierbei auch die festgeschriebene Umsatzsteuer entrichtet, die er jedoch gegenüber dem Finanzamt als Vorsteuer zum Abzug bringen kann. Demgemäß ist es auch untersagt, gewerblich genutzte Räume zu Wohnzwecken zu nutzen.

Miethäuser in Großstädten sind meist relativ groß und bieten durch ihre hohe Anzahl an Stockwerken einer Menge Mietparteien Wohnraum. In ländlichen Regionen ist derartige geschlossene Bebauung nur selten anzutreffen. In Gebieten, wo mittlere Ortschaften und auch Dörfer das Landschaftsbild prägen, werden häufiger Einfamilienhäuser oder Reihenhäuser angeboten, in denen nur eine einzige Einliegerwohnung vermietet wird. Oft hausen dann Mieter und Vermieter unter einem Dach. Besonders in Nordwesteuropa findet dieses Vermietungsmodell eine häufige Verwendung.

Die Kündigungsfrist steigt für den Vermieter mit der Zeit an

In der Regel beträgt die Kündigungsfrist seitens der Mieter drei Monate zum jeweiligen Monatsende. Längere Kündigungsfristen sind nicht zulässig. Auch für den Vermieter herrscht anfänglich eine dreimonatige Kündigungsfrist. Sie steigt allerdings im Laufe der Zeit an. Dauert das Mietsverhältnis fünf Jahre an, beträgt die Kündigungsfrist sechs Monate, nach acht Jahren steigt sie auf neun Monate an. Je länger ein Mieter also wohnt, desto mehr Zeit muss ihm eingeräumt werden, um einen angemessenen Ersatz zu finden.

Google+

Kontakt - Immobilie vermieten
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Geordnet nach PLZ

Immobilien vermieten

Claudia Bischof Claudia Bischof

06886
Lutherstadt Wittenberg


Thomas Vollkommer Thomas Vollkommer

10117
Berlin


Frank Frommholz Frank Frommholz

20095
Hamburg


Frerk Frommholz Frerk Frommholz

27374
Visselhövede


Peter Hieber Peter Hieber

71229
Leonberg


Marcel Dyk Marcel Dyk

87435
Kempten


Frank Hofmann Frank Hofmann

91056
Erlangen