19:00

Abwicklung der ehemaligen Swissair

Die Gläubiger der historischen Airline Swissair können sich freuen, denn ihnen wird aus der Abwicklung der seit 2001 nicht mehr operierenden Fluggesellschaft mehr Geld zuteil werden. Die bereits ausbezahlte zweiprozentige Nachlassdividende erhöht sich voraussichtlich um weitere 4,2 bis 5,7 Prozent.


Liquidation statt Insolvenz

Die Abwicklung der Swissair

Die Zahlungseingänge des letzten Jahres ermöglichten in erster Linie die Anhebung der Nachlassdividende. Laut Mitteilung der Nachlassverwaltung wurden an die Swissair 2013 circa 33 Millionen Franken ausbezahlt. Im Rahmen der Abwicklung erhielt die ehemalige Schweizer Fluggesellschaft fast 22,9 Millionen Franken von dem Frachtdienstleister Swisscargo AG. Die Summe stellte die dritte Abschlagszahlung dar. 

Das Unternehmen war vor der Abwicklung für die Bearbeitung von internen Verrechnungen zwischen der Swissair und anderen Airlines aus dem Flugbetrieb zuständig. Zu Unstimmigkeiten kam es, nachdem die Fluggesellschaft ein Defizit bei der zentralen Abwicklungsstelle feststellte. Zur Auszahlung kam es durch einen Vergleich, welcher auf gerichtlichen Druck zustande kam. Die gütliche Einigung könnte aber auch aufgrund effizienter Unternehmensberatung eingetreten sein.

Weitere Gelder kamen aus dem Bereich Versicherungen (770.000 Franken) sowie durch die Rückerstattung des Vorsteuerguthabens (700.000 Franken).

Die Abwicklung wird noch von Unklarheiten begleitet

Zur Diskussion steht noch ein offenes Darlehen in Höhe von 1,15 Milliarden Franken. Die Summe wurde der Swissair von der Eidgenossenschaft zur Aufrechterhaltung des Flugdienstes gewährt. In einem Rundschreiben der Nachlassverwaltung wurde dazu vermerkt, dass seitens der ehemaligen Airline bezüglich eines Berichts der Eidgenössischen Finanzkontrolle, die Aufarbeitung einiger Themenkomplexe erforderlich sei. Die abschließende Stellungnahme soll zur Jahresmitte der Schweizer Bundesbehörde vorliegen.

Ein weiteres Hindernis für die Abwicklung der ehemaligen Swissair ist die bislang unbekannte Dauer des Liquidationsverfahrens. Liquidation statt Insolvenz war von Anbeginn der Leitsatz bei der Abwicklung von Swissair. Vorrangig geht es jetzt um die Auflösung der Auslands-Liegenschaften. Derzeit kann jedoch seitens der Nachlassverwaltung nicht abgeschätzt werden, wie viel Zeit die Erledigung der Themenbereiche in Anspruch nehmen wird.

Abwicklungsgesellschaften, die Unternehmen aus der Krise führen oder nach Haftungsfreistellung des GmbH-Geschäftsführers abwickeln oder liquidieren, gibt es zahlreiche. In Deutschland ist die Pacemark Finance GmbH die bekannteste Abwicklungsgesellschaft, die betroffenen Gesellschaften professionelle Unternehmensberatung leitet und getreu dem Motto "Liquidation statt Insolvenz" eine GmbH liquidieren kann.

 

______________________

Alle Informationen zu "Liquidation".

Bei uns finden Sie unabhängige Honorarberater.

Google+


 
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Finanzen

13.01.2021 - Finanzwissen
Verlierer der Globalisierung mitnehmen Protektionismus ist schädlich, stellt unabhängige Finanzberater Holger Scheve fest.
23.12.2020 - Finanzwissen
Zeitmanagement im Alltag: Was ist wirklich wichtig? Der Honorar-Finanzanlagenberater Volker Hildebrand berichtet.
13.12.2020 - Finanzwissen
Moderne Stadtentwicklung: Radfahren als Konzept Der umweltbewusste Finanzberater Holger Scheve informiert.
Alle Honorarberater