06:00

Antiquitäten als Geldanlage

Antiquitäten sind vielseitig erfreuende Wertgegenstände, die sowohl Geldanlage als auch stilvolles Einrichten bedeuten können. Liebhaber schätzen antike Möbelstücke aufgrund ihrer erlesenen Ausgangsmaterialien und ihrer hochwertigen Verarbeitung.


Antiquitäten

Langfristig haben antike Kunstgegenstände stets solide Wertzuwächse erfahren. Derzeit bietet der Kunstmarkt exzellente Voraussetzungen für Verbraucher, die in Biedermeier, Barock oder Gründerzeit investieren möchten.

Antiquitäten als Geldanlage für jedermann

Die Geldanlage in Kunstobjekte unterscheidet sich deutlich von anderen Investitionen, es geht hierbei nicht um nüchterne Wertpapiere, sondern um Sachwerte mit Einzigartigkeit und individuellem Charakter. Grundlage für das Sammeln von Antiquitäten sollte ein gewisses Maß an Sachkenntnis und Interesse seitens des Anlegers sein. Nur dadurch entsteht bei dieser Art der Geldanlage ein zusätzlicher Mehrwert, welcher in wahrer Sammlerleidenschaft enden kann.

Antike Einrichtungsgegenstände erwirtschaften langfristig solide Renditen

Antike Möbel sind Interieurs fernab der modernen Massenproduktion. Edle Harthölzer wurden überwiegend in Handarbeit zu individuellen Kunstwerken, welche der Wohnlandschaft einzigartiges Ambiente verleihen. Auch über den täglichen Nutzen hinaus haben Antiquitäten langfristig nie als Geldanlage enttäuscht. 

Obgleich über diese Anlageoption kaum Statistiken verfügbar sind, existiert ein aus einhundert Kunstgegenständen bestehender Index unterschiedlichster Stilrichtungen und Künstler. Seit dem Jahr 1976 erwirtschaftete dieser eine jährliche Rendite von 7,7 Prozent. Zu dieser Zahl gesellt sich noch der unbezahlbare Mehrwert, welcher der tägliche Anblick einer antiken Einzigartigkeit offeriert. Der An- und Verkauf von antiken Kunstobjekten kann sowohl beim Fachhändler als auch über Auktionshäuser erfolgen.

Antiquitäten zur richtigen Zeit einkaufen

Genau wie bei jeder anderen Geldanlage müssen auch antike Einrichtungsgegenstände zum geeigneten Zeitpunkt erworben werden. Der Preis sollte auf günstigem Niveau liegen und zukünftige Wertsteigerungen ermöglichen. Derzeit bietet der Markt für antike Interieurs beste Voraussetzungen für Sammler. Das Angebot ist erfreulich hoch, die Preise bewegen sich auf niedrigen Levels. 

Der Generationswechsel offeriert ideale Voraussetzungen

Hintergrund der Szene ist der gegenwärtig stattfindende Generationswechsel. Viele der heute 30 oder 40-Jährigen teilen die Vorliebe ihrer Eltern für Antiquitäten nicht. Sie halten nur wenig von Möbelstücken anderer Epochen und trennen sich von ihnen, sobald sie können. Zeitgemäße Flexibilität und Wechseln des Wohnorts sind mit schweren Möbeln nur selten einfach zu bewältigende Herausforderungen. Außerdem bevorzugt diese Generation aktuelle Designermöbel mit minimalistischen Designs.

Der Generationswechsel führt auch bei den Älteren zu veränderten Ansichten. Sind die Kinder aus dem Haus, erscheint dieses plötzlich viel zu groß und wird verkauft. Nur in den wenigsten Fällen lassen sich die Antiquitäten in der neuen Wohnung unterbringen und enden daher beim Händler. Viele solcher Einzelfälle führen zu dem aktuellen Überangebot an antiken Einrichtungen, Angebot und Nachfrage haben die Preise auf vorübergehende Talfahrt geschickt. Für Sammler entstehen daraus Gelegenheiten für günstige Schnäppchen. Der niedrige Einstandspreis verleiht der Geldanlage zusätzliche Attraktivität durch möglichen Wertzuwachs in der Zukunft. 

Wer sich für Antiquitäten zur Geldanlage begeistert, sollte sich gezielt für besondere Einzelstücke interessieren. Diese kommen in der Kombination mit modernen Möbelstücken vorteilhaft zur Geltung und lockern den Wohnbereich auf.

 

 

______________________

Alle Informationen zu "Antiquitäten".

Bei uns finden Sie unabhängige Honorarberater.

Google+


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Geldanlage

29.10.2018 - Märkte
Die Unsicherheit bleibt groß Kein Grund zur Panik, aber zur Sorge, meint der unabhängige Finanzberater Bernd Minet.
11.10.2018 - Märkte
Der innere Wert und der Zeitwert Finanzberater Hans-Joachim Reich versucht das Finanzwissen Optionsscheine zu verbessern.
09.09.2018 - Märkte
Start des Euro vor 25 Jahren Die großen Hoffnungen haben sich nicht erfüllt, stellt der Finanzberater Volker Hildebrand fest.
Alle Honorarberater