08:13

Bitcoin: Eine Alternative zu traditionellen Geld- und Kreditgeschäften

Bitcoin ist eine digitale Währung, die durch das Mining elektronisch erzeugt und auch elektronisch gespeichert wird. Das Besondere daran ist, dass die Währung nicht von einer Bank oder einem Staat reguliert wird, sondern von der Gemeinschaft durch eine Kette von Blöcken. Bitcoin wird im Gegensatz zu Bargeld nicht gedruckt, sondern von Menschen auf der ganzen Welt mit Hilfe von Computerleistung berechnet und in digitalem Format gespeichert. Daher können im Prinzip alle Teilnehmer das Bitcoin-System verwenden.


Nicht alle Generationen machen denselben Gebrauch von Bitcoins

Bitcoin ist unter Gen X- und Millennia-Händlern am beliebtesten und dieses Ergebnis steht im Gegensatz zur Annahme, dass Bitcoin unter jüngeren Händlern1 am beliebtesten ist. Viele Händler der jüngeren Generation bevorzugen Bitcoins und tatsächlich zeigen Händler der Generation Z im Alter von 18 bis 21 Jahren ein höheres Interesse an Gold als jede andere Altersgruppe1: fast 50 % der erfolgreichen Trades wurden auf Gold platziert. Material wie Silber und Brent-Rohöl waren unter Baby-Boomern1 am beliebtesten. Auf sie entfielen 16,90 % bzw. 18,76 % ihrer erfolgreichen Trades

Eine vollständige prozentuale Aufschlüsselung der Ergebnisse lautet wie folgt:

Bitcoin

Brent-Rohöl

Gold

Silber

Baby Boomer

20,41 %

18,76 %

43,93 %

16,90 %

Gen X

24,55 %

17,81 %

42,40 %

15,24 %

Millennials

24,45 %

17,75 %

44,43 %

13,37 %

Gen Z

23,25 %

15,46 %

49,67 %

11,62 %

 

Bitcoins stehen auch institutionellen Anlegern zur Verfügung

Das letzte Mining von Bitcoins, d.h. die Halbierung des Anteils der hergestellten Bitcoins, hat in Mai 2020 stattgefunden. Seit Bitcoin in die neue Anlageklasse eingestiegen ist, hat sich eine Menge getan. Seit Ende 2017 ist der Handel mit Bitcoin-Futures (eine besondere Art von Terminkontrakten) mit der US-Terminbörse und mit der CME erlaubt. Dadurch konnte Bitcoin auch institutionellen Anlegern zur Verfügung gestellt werden. Der künftige CBOE besteht aus einem Bitcoin, der ECM-Vertrag weist ein Volumen von zirka fünf Bitcoins vor. Nach der letzten Bitcoin-Halbierung wollen wir jetzt den Bitcoin-Kurs aus einer technischen und inhaltlichen Sichtweise durchgehen, um zu analysieren was passiert ist und wie man Handel betreibt.

Das Bitcoin-Konzept wurde von einem unbekannten Programmierer erfunden: Satoshi Nakamoto. Auf diese Weise wurde der Versuch unternommen, eine dezentralisierte digitale Währung zu erschaffen, die Anhand eines Peer2Peer-Netzwerks übertragen werden konnte, so dass sowohl keine Zentralbank als auch ein anderer Vermittler benötigt wurde.

Bitcoin ist im Grunde eine interessante Alternative zu sämtlichen traditionell ausgelegten Geld- und Kreditgeschäften. Zahlungen für Dienstleistungen und Wahren sollten einfacher, schneller und billiger erfolgen. Die erste Bitcoin-Transaktion erfolgte im Jahr 2009: Nakamoto traf Hal Finney, einer der ersten Nutzer.

Die erste kommerzielle Transaktion fand 2010 statt. Eine Person zahlte mehr als 11.000 Bitcoins an Papa John's Pizzeria in den Vereinigten Staaten für 2 Pizzen. Im Jahr 2011 nahm die Organisation WikiLeak, verschiedene Bitcoin-Spenden an. Im Jahr 2013 erreichte Bitcoin eine Parität mit dem US-Dollar.

2017 wurden Bitcoins weltbekannt

Im Jahr 2017 erreicht Bitcoin eine gewisse Popularität an der breiten Öffentlichkeit. Nach einem unglaublichen Anstieg bildete sich etwas Ähnliches wie ein 2,0-Goldrausch heraus, während kurz danach die US-Dollar Blase platzte.

Nach einigen Jahren hat das Wachstum von Bitcoin als Investitionsmedium auch zur Introduktion anderer kryptografischer Währungen gebracht, darunter Litecoin, Ethereum und Ripple. Letztes Jahr wollte eine Firma auch verschlüsselte Währungen anbieten. Die Krypto-Währungsbilanz des US-Unternehmens Facebook begegnete aber auf der Ebene der Bundesstaaten erheblichen Widerstand, so dass die Pläne vorerst nicht weitergeführt worden sind.

Die letzte Halbierung von Bitcoin hat in der zweiten Woche von Mai 2020 stattgefunden. Eine Halbierung heisst, dass die Vergütung und Anzahl der neuen Bitcoins um die Hälfte reduziert wird. Ein solches Ereignis tritt etwa alle vier Jahre ein.

Nachdem die Bitcoin-Blase im Dezember 2017 ihren Höhepunkt erreicht hatte, begann sie zu instabil zu werden, und in gerade mal vier Monaten fiel der Preis um über 50%. Ende März 2018 fiel der Preis auf über 6.000 Dollar, bevor er am Jahresende einen Tiefststand von 3.500 Dollar erreichte.


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Finanzen

28.06.2020 - Finanzwissen
Bundesverband Deutscher Stiftungen bleibt optimistisch Das Geheimnis des Erfolges liegt in der Beständigkeit des Ziels, so Krapp.
12.06.2020 - Finanzwissen
Milton Friedman: Der Weltverbesserer Der unabhängige Finanzberater Bernd Schlake und seine Ansicht über wissenschaftliche Qualitäten.
08.06.2020 - Finanzwissen
Digitale Revolution: Geschichte und Auswirkungen Der Vermögensverwalter Andreas Glogger berichtet.
Alle Honorarberater