01:38

Die besten Zahlungsmethoden

"Nur wer wagt, gewinnt" - das ist seit jeher das Prinzip bei Glücksspielen und gilt auch bei Online-Casinos. Doch vor dem Gewinn kommt der Einsatz. Dafür stellen Betreiber ihren Spielern meist mehrere Zahlungsmethoden zur Verfügung.


Glücksspieler nutzen gerne bewährte Internet-Zahlungswege auch im Online-Casino - PayPal oder Zahlung per Kreditkarte wird oft bevorzugt. Aber es gibt inzwischen eine Vielzahl an Möglichkeiten - mit Unterschieden bei Sicherheit, Schnelligkeit, Einfachheit, Einzahlungs- und Auszahlungs-Limits. Nachfolgend ein - keineswegs vollständiger - Überblick.

1. Kredit-, Debit- und Prepaidkarten

Kreditkarten sind bei Internet-Transaktionen gängiges Zahlungsinstrument. Sie stellen Nutzern einen Kreditrahmen zur Verfügung, der für Zahlungstransfers genutzt werden kann - auch für Casino-Einsätze. Einmal im Monat wird abgerechnet. Prepaid-Karten können fast genauso wie Kreditkarten eingesetzt werden. Für Verfügungen muss aber zunächst ein Guthaben aufgeladen werden. Debit-Karten sehen ebenfalls keinen Kredit vor, sondern belasten Verfügungen zeitnah ihrem Bezugskonto. Die gängigsten Kreditkarten-Systeme bei uns sind MasterCard und Visa. Bei beiden Systemen gibt es auch Prepaid-Karten. Der MasterCard-Service Maestro bietet außerdem Debit-Karten, die sich bei Online-Casinos einsetzen lassen.

Einsätze mittels Karte sind sofort für Glücksspiel verfügbar. Die Zahlungssysteme sind sicher. Auszahlungen auf Kreditkarten sind allerdings bei uns derzeit nicht möglich. Bei vielen Kartennutzungen fallen Gebühren an, manchmal sogar speziell für Glücksspiel-Einsatz.

2. E-Wallets

E-Wallets sind elektronische Geldbörsen und fungieren als "Zwischeninstanz" zwischen Bankkonto und Zahlungsadresse. Dadurch sind E-Wallets besonders sicher und "diskret". Sie ermöglichen einfache und schnelle Zahlungstransfers an Online-Casinos und das Geld steht zum sofortigen Spiel-Einsatz zur Verfügung. Auch Geldbewegungen in umgekehrter Richtung sind möglich. E-Wallet-Nutzung im Zusammenhang mit Online-Banking und Debitkarten ist meist gebührenfrei, bei Auszahlungen werden häufiger Gebühren berechnet.

Das wohl verbreitetste E-Wallet ist der Internet-Zahlungsdienstleister PayPal, der sehr häufig beim Internet-Bezahlen eingesetzt wird. Allerdings ist PayPal nicht für jedes Online-Casino nutzbar. Wo das der Fall ist, darf das durchaus als Qualitätsmerkmal gesehen werden. Weitere bekannte E-Wallets sind Skrill, Neteller, Trustly oder MuchBetter.

3. (Bank-)Überweisungen

Die klassische Banküberweisung auf das eigene Konto beim Online-Casino (und umgekehrt) ist zweifellos sicher, aber auch langsam. Das Geld ist nicht sofort verfügbar, im günstigsten Fall binnen 24 Stunden, im ungünstigsten Fall - wenn Feiertage oder Wochenenden dazwischen liegen - erst nach zwei bis drei Tagen. Schneller geht's mit dem Dienst SOFORT Überweisung des schwedischen Zahlungsanbieters Klarna. Der Name ist Programm. Es sind aber nur Einzahlungen möglich, keine Auszahlungen.

4. Kryptogeld

Manche Casinos erlauben inzwischen auch die Zahlung via Bitcoin oder Ethereum. Kryptowährungen funktionieren ohne zentrale Aufsicht und garantieren besondere Anonymität und Diskretion.


 
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Finanzen

30.04.2021 - Finanzwissen
Erst wissenschaftlich investieren, dann Geduld Aus Berlin kommt Thomas Vollkommer, Honorar-Finanzanlagenberater.
27.04.2021 - Finanzwissen
Bauchgefühl oder Wissenschaft? Der überzeugte Honorar-Finanz-anlagenberater Reiner Braun berichtet über seine Anlagestrategie.
25.04.2021 - Finanzwissen
Bretton Woods: Der US-Dollar triumphiert Die erfahrene Finanzberaterin Claudia Bischof blickt zurück auf ein Ereignis.
Alle Honorarberater