18:47

Die passende LKW-Versicherung finden

Genau wie "normale" Kraftfahrzeuge benötigen LKW's einen ausreichenden Versicherungsschutz. Die LKW-Versicherung ist in ihrer Grundkonstruktion der KFZ-Versicherung durchaus vergleichbar. Der Haftpflichtschutz ist Pflicht. Die Kasko-Versicherung ist dagegen freiwillig und sowohl als Teilkasko- als auch als Vollkasko-Schutz möglich. Dennoch gibt es wichtige Besonderheiten.


LKW-Versicherung

Generell unterliegt der LKW-Betrieb größeren Gefahren als der Betrieb eines herkömmlichen Wagens. Haftpflicht- und Kasko-Schäden erreichen andere Größenordnungen als beim PKW. Darüber hinaus werden LKW's im Schnitt wesentlich intensiver genutzt. Dadurch erhöht sich das Schadenrisiko ebenfalls. Auch die Bandbreite der Ausführungen und Nutzungsarten ist beim LKW bei größer als bei PKW's. All diese Faktoren wirken sich auf die Versicherungs-Prämien aus. 

Den richtigen LKW-Tarif finden

LKW-Versicherungen bilden ein Spezial-Segment im Bereich der Fahrzeugversicherung. Längst nicht jedes Versicherungsunternehmen bietet überhaupt Versicherungsschutz für LKW's an. Oft ist er auf (privat genutzte) Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht beschränkt. Anders als bei der KFZ-Versicherung, die heute über Vergleichsportale im Internet einfach und bequem optimiert werden kann, gestaltet sich die Suche nach dem besten Tarif in der LKW-Versicherung schwierig. Denn hier braucht man Spezial-Know How. Ein Zugang ist über Seiten unabhängiger Versicherungsmakler wie zum Beispiel www.versicherung-lkw.de möglich. Versicherungsmakler handeln im Kundeninteresse und sind nicht an bestimmte Versicherer gebunden. 

LKW-Versicherung - diese Faktoren sind wichtig 

Eine wichtige Besonderheit bei der LKW-Versicherung ist die Unterscheidung von Fahrzeugen im Werkverkehr oder im Güterverkehr. Für beide Nutzungsarten gelten unterschiedliche Kalkulationen: 

  • beim Werksverkehr darf der LKW ausschließlich für eigene Transportzwecke genutzt werden. Beispiel: Obsthändler betreibt einen Lieferwagen nur für eigene Obst-Transporte von und zu Verkaufsstellen; 
  • bei (gewerblichem) Güterverkehr wird der LKW ausschließlich zum Gütertransport für Dritte eingesetzt. Das ist der klassische Speditions-Fall, gilt aber auch für Paket- oder Kurierdienste. 

Neben der Nutzungsart bestimmen viele weitere Faktoren die Beitragshöhe, unter anderem: 

  • die Deckungssummen, wobei tendenziell höhere Deckungssummen als in der KFZ-Versicherung üblich sind; 
  • vereinbarte Selbstbehalte; 
  • Schadenfreiheitsklassen (in der Haftpflichtversicherung und Vollkasko-Versicherung);
  • der Fahrzeugtyp (Lieferwagen, LKW ohne Hänger/Sattel, Sattelschlepper, Anhänger) und das Gesamtgewicht (über oder unter 3,5 Tonnen);
  • Wagniskennziffern, die spezifische Risiken bei einigen Fahrzeugtypen erfassen; 
  • typische Fahrzeugmerkmale wie Baujahr, Fahrzeugleistung, gefahrene Kilometer/Jahr; 
  • Regional- und Typklassen ähnlich wie in der "normalen" Kfz-Versicherung;
  • besondere Risiken bei Spezialfahrzeugen (Gefahrgut-Transporter, Kühl-Transporter usw.).

Diese Auflistung ist nicht einmal abschließend und zeigt die Komplexität der Kalkulation und der "richtigen" Tarif-Auswahl. Gerade im gewerblichen Güterkraftverkehr geht es nicht nur darum, Einzelfahrzeuge zu versichern, sondern ganze Fahrzeug-Flotten. Auch dafür bietet die LKW-Versicherung Lösungen.


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung