15:00

Genussscheine für den Genuss?

Angesichts finanzieller Engpässe geben Weingüter zunehmend Genussscheine aus und zahlen die fälligen Zinsen in Form von Wein. Jedoch steht nach Expertenansicht bei dieser Geldanlage mehr der Genuss im Vordergrund als die Rendite.


Genussscheine

Beispielhafte Privatinitiative

Winzer sind selbstständige Unternehmer, welche immer wieder Probleme mit ihren Hausbanken bekommen, wenn sie einen Kredit beantragen. Für sie besteht aus der Sicht der Banken erhöhtes Kreditausfallrisiko, daher kommt in den seltensten Fällen ein Darlehen zustande.

Doch nicht alle Weinbauern ließen sich von den Absagen entmutigen, einige besannen sich auf das älteste Tauschmittel der Menschheit - die Naturalien. Sie veräußerten Genussscheine und boten als Zinsen keine Euros, sondern ein paar Flaschen ihres Weines an. Die neue Idee wurde von Anfang an gut aufgenommen; als die Presse die Anlageform publik machte, entstand für manche Winzer ein wahrer Boom.

Die meisten Geldgeber waren selbst Unternehmer und kannten daher die Kreditprobleme bei Banken aus eigener Erfahrung. Der eine oder andere von ihnen wird bald seinen Keller für die Lagerung der Zinsen erweitern müssen.

Auch diese Genussscheine sind gefährlich

Bei aller Sympathie für kreatives Unternehmertum darf nicht vergessen werden, dass Genussscheine hochgefährliche Anlageinstrumente sind, Anlegern droht bei einer Insolvenz des Emittenten mit Sicherheit der Totalverlust. Das beste Beispiel für die Gefährlichkeit dieser Papiere ist die Insolvenz des Windkraftunternehmens Prokon. Die Firma hatte von 75.000 Anlegern 1,4 Milliarden Euro mit Genussscheinen eingesammelt und ist seit Januar zahlungsunfähig. Derzeit sind die Aussichten auf Einlagenrückzahlung mehr als ungewiss.

Genussscheine sind Papiere, deren Risiko mit dem von Nachranganleihen vergleichbar ist. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um zwei verschiedene Anlageformen, doch im Ernstfall sind die Vorgehensweisen gleich, Anleger müssen warten, bis alle anderen Gläubiger bedient sind. 

Der Fall Prokon hat die Genussscheine in die Schlagzeilen gebracht. Die Regierung hat jedoch keine Maßnahmen eingeleitet, um diese gefährlichen Papiere zu entschärfen. Daher müssen auch die Weinfreunde ihre Zinsen mit Vorsicht genießen.

 

 

______________________

Alle Informationen zu "Genussscheine".

Bei uns finden Sie unabhängige Honorarberater.

Google+


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Geldanlage

11.02.2019 - Beteiligungen
Ein wichtiger Wirtschaftszweig: Do-it-yourself-Boom Vermögensverwalter Andreas Glogger mit interessanten Einblicken.
26.10.2018 - Beteiligungen
Hedgefonds auf dem absteigenden Ast Von einer erheblichen Umorientierung in Amerika, berichtet Vermögensverwalter Andreas Glogger.
14.10.2018 - Beteiligungen
Unternehmerische Beteiligung Der unabhängige Finanzberater Frank Hofmann berichtet über das Finanzwissen von geschlossenen Fonds.
Alle Honorarberater