16:59

Gold und Silber sicher lagern

Gold und Silber gelten seit jeher als wertbeständige Zahlungsmittel. Deshalb investieren auch heute noch viele Anleger in Edelmetalle, da sie sich so gegen Inflation und Krisen absichern möchten.


Silber sicher lagern

Gold im Schließfach - Fotolia, normankrauss

Durch die Anlage in Edelmetalle stößt der Anleger jedoch auf ein wichtiges Problem, nämlich die Lagerung. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, die Lagerung zu Hause oder in einem externen Schließfach. Doch was ist die bessere Möglichkeit?

Gold und Silber zu Hause verwahren

Die Lagerung zu Hause bietet einen entscheidenden Vorteil gegenüber der Aufbewahrung in einem Schließfach: sie kostet keine Gebühren. Außerdem sind die Edelmetalle jederzeit verfügbar. Es besteht jedoch stets das Risiko, dass der Schatz gestohlen wird. Denn in Deutschland stieg die Zahl der Einbrüche in den vergangenen fünf Jahren um 35 Prozent. Besonders anfällig sind im Erdgeschoss gelegene Wohnungen in Mehrfamilienhäusern.

Viele Menschen verstecken ihre Wertgegenstände zu Hause. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Das Problem ist, dass Diebe die meisten Verstecke kennen und deshalb genau dort suchen werden. Ein hohles Buch oder der Toilettenkasten sind beispielsweise sehr altmodische Ideen und werden wahrscheinlich schnell gefunden. Es geht also darum möglichst originelle Verstecke zu finden.  

Wichtig ist auch, die Edelmetalle aufzuteilen und nicht alles an einem Platz zu verstecken. Der Langfinger wird so nie das gesamte Gold und Silber finden, so viel Zeit hat er in der Regel nicht. Wer einen Garten oder eine Garage besitzt, kann auch dort seine Wertgegenstände verstecken. Das Vergraben im Garten sollte relativ sicher sein, da der Dieb den gesamten Garten umgraben müsste, um das Gold zu finden. Allerdings sollte man darauf achten, dass man beim Vergraben nicht beobachtet wird.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anschaffung eines Safes. Auch diese Art der Lagerung ist kritisch zu betrachten. Denn Tresore wirken auf einen Einbrecher natürlich einladend, da dieser eine reiche Beute verspricht. Und grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass ein Einbrecher einen Tresor knacken kann. Die Frage ist nur, wie lange er dafür braucht. Wer seine Schätze also zu Hause in einem Sicherheitsschrank verwahren möchte, sollte sich vergewissern, dass dieser über eine hohe Sicherheitsstufe verfügt, die den Dieb lange aufhält. Eine Möglichkeit ist auch ein versteckter Safe. Mittlerweile gibt es Tresore, die beispielsweise im Küchenschrank oder der Steckdosenleisete eingelassen sind. So halten sie den Einbrecher gleich in zweifacher Form auf.

Lagerung im Schließfach

Neben der Lagerung zu Hause gibt es noch die Möglichkeit, Edelmetalle in externen Schließfächern aufbewahren zu lassen. Dafür muss der Besitzer zwar regelmäßig eine Gebühr verrichten, er kann sich jedoch gewiss sein, dass sein Eigentum in einem solchen Schließfach sicher verwahrt ist. Zusätzlich ist man dort in der Regel gegen Diebstahl etc. versichert. Entsprechende Schließfächer in einem Hochsicherheitstresor bietet beispielsweise dieser Goldhandel an. Auch in dem Depot einer Bank kann man üblicherweise Gold und Silber lagern lassen. Vor allem durch die Bankenkrise haben viele Menschen aber das Vertrauen in Banken verloren und möchten ihre Wertgegenstände deshalb lieber nicht dort lagern.


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Geldanlage

11.01.2019 - Edelmetalle
Gold, die Geschichte Der Honorar-Finanzanlagenberater Jürgen Gramer, ein echter Gold-Experte, ordnet historisch ein.
23.11.2018 - Edelmetalle
Sachwert Silber: Immer weiter bergab Finanzberater Thomas Kunze zur Entwicklung des Silber-Kurses.
20.11.2018 - Edelmetalle
Gold - eine langfristige Strategie? Carsten Skop, ein unabhängiger Finanzberater, über eine Jahrhunderte alte Geldanlagestrategie.
Alle Honorarberater