06:00

Goldpreis: Fair oder manipuliert?

Nach dem Referenzzinssatz Libor hat die britische Großbank Barclays nun auch den Goldpreis manipuliert. Die nationale Finanzaufsicht verhängte gegen das Institut eine Strafe von umgerechnet mehr als 32 Millionen Euro. Dass der An- und Verkauf des Edelmetalls auch fair abgewickelt werden kann, beweist ein anderes Unternehmen aus Deutschland.


Goldpreis

Unzureichende Kontrollen bei Barclays

Die britischen Finanzaufseher untersuchten Rechtsverletzungen beim Goldpreis-Fixing zwischen den Jahren 2004 und 2013. Doch kam es nur in einem Fall zu einem Richterspruch. Ein bei Barclays beschäftigter Händler wollte eine Millionenzahlung an einen Kunden aus dem Optionsgeschäft vermeiden und hatte aus diesem Anlass den Goldpreis manipuliert.

Kurz nachdem die Bank der Manipulation des Referenzzinssatzes Libor überführt wurde, ereignete sich die jetzt geahndete Goldpreis-Manipulation. Von einem Versehen konnte angesichts der zeitlichen Reihenfolge niemand ausgehen. Der Händler muss für seine Verfehlung 96.000 Pfund bezahlen.

Die Finanzaufsichten von Deutschland und der Vereinigten Staaten haben aktuell das Goldpreis-Fixing im Visier. Wie aus Insiderkreisen bekannt wurde, soll es sich beim Vorfall Barclays jedoch um einen Einzelfall handeln, der keine umfangreiche Bankenüberprüfung nach sich ziehen wird. Seitens des Instituts wurde der Vorfall bedauert und eine Intensivierung der internen Kontrollen angekündigt.

Die Goldpreis-Festlegung in der jetzigen Form soll bald der Vergangenheit angehören, so war es vor wenigen Tagen, den Medien zu entnehmen. Bislang waren an dem täglichen Ritual fünf führende Kreditinstitute beteiligt. Die Deutsche Bank nimmt seit einiger Zeit nicht mehr an den Telefonkonferenzen teil. 

Fairness beim Goldankauf

Dass der Goldpreis auch gesetzeskonform und kundenfreundlich ermittelt werden kann, führt seit einiger Zeit die ­Rheinische Scheideanstalt vor. Das Unternehmen hebt sich von der zunehmend größer werdenden Gruppe der Goldankäufer ab, weil es im Vergleich den höchsten Goldpreis anbietet. Wer alte Schätze aus Gold besitzt und diese verkaufen möchte, sollt vorher daher einen Vergleich anstellen. Denn der Goldpreis der zahlreichen Aufkäufer ist alles andere als einheitlich.

Die Rheinische Scheideanstalt ist ein ebenso junges wie kompetentes Unternehmen im Zentrum von Düsseldorf. Sie wurde bereits von Finanzfachzeitschriften getestet und zahlt im Ergebnis den höchsten Goldpreis beim Ankauf. Weiterführende Details zu den Tests und zum Goldankauf bei dem Unternehmen gibt es zum Beispiel auf www.rheinische-scheideanstalt.de.

Ernüchternde Ankaufspreise

Verbraucher, die ihren alten Schmuck verkaufen möchten, reagieren oft entsetzt über den ihnen offerierten Goldpreis, denn mehr als der aktuelle Kurswert wird ihnen beim Verkauf nirgends geboten. Zu der Ernüchterung kommt noch die Tatsache, dass die Händler oft versuchen, diese Mindestmarke noch zu unterschreiten. Die Preise gehen so weit auseinander, dass sich gründliches Vergleichen wirklich lohnt. 

 

______________________

Alle Informationen zu "Goldpreis".

Bei uns finden Sie unabhängige Honorarberater.

Google+


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Geldanlage

28.01.2019 - Edelmetalle
Gold nur als Beimischung Emotionen spielen bei Edelmetallen eine Rolle, hat der unabhängige Finanzberater Thomas Lau festgestellt.
11.01.2019 - Edelmetalle
Gold, die Geschichte Der Honorar-Finanzanlagenberater Jürgen Gramer, ein echter Gold-Experte, ordnet historisch ein.
23.11.2018 - Edelmetalle
Sachwert Silber: Immer weiter bergab Finanzberater Thomas Kunze zur Entwicklung des Silber-Kurses.
Alle Honorarberater