20:43

Hat PayPal noch eine Zukunft als Zahlungsmittel für Online-Roulette und Co.?

Der Zahlungsdienstleister PayPal hat sich binnen weniger Jahre zu einem der beliebtesten Zahlungsabwickler im Internet entwickelt. Alleine in Deutschland gibt es mehr als 20 Mio. aktive Nutzer mit einem eigenen PayPal-Konto. Die Einsatz-Möglichkeiten von PayPal sind vielfältig - ob beim Online-Shopping oder sonstigen Internet-Diensten. Beim Online-Casino wird es dagegen schwieriger.


Eigentlich liegt die Verbindung Online-Casino und PayPal nahe. Denn beim Glücksspiel im Internet geht es stets um Geld - also Ein- und  Auszahlungen. Ein Online-Zahlungsabwickler ist dafür prädestiniert. Doch die PayPal-Bezahlmöglichkeit bei Online-Roulette und Co. war nie durchgängig verbreitet und wurde zuletzt von PayPal-Seite eher wieder eingeschränkt. Über die Gründe darf spekuliert werden.

PayPal - auch bisher mit Einschränkungen beim Glücksspiel 

Gerade in Deutschland zeigt sich PayPal seit einiger Zeit "sperrig", was Bezahlen in Online-Casinos betrifft. Zum Teil hat sich das Unternehmen sogar aus bereits bestehenden Kooperationen zurückgezogen wie bei den von GVC Holdings betriebenen Casinos. Wo man immer noch ein PayPal Casino mit Roulette und anderen Spielen finden kann, erfährt man auf der Seite paypalcasinodeutschland.com.  

PayPal hat sich von Anfang an dem Glücksspiel-Markt eher zögerlich genähert. Bezahlmöglichkeiten gibt es erst seit einigen Jahren. Dabei ging der Zahlungsdienstleister stets selektiv vor und prüfte vorab die Seriosität seiner Kooperationspartner, insbesondere bezüglich einer rechtsgültigen Lizenz zum Online-Casinobetrieb. Das ist nachvollziehbar, da am Glücksspiel-Markt auch einige schwarze Schafe unterwegs sind und man negative Rückwirkungen bei einer Zusammenarbeit auf den eigenen guten Ruf vermeiden möchte.

Für Nutzer war eine bestehende PayPal-Bezahlmöglichkeit daher in gewisser Weise ein Güte-Siegel. Auch sonst gab und gibt es einige weitere Besonderheiten: so greift der PayPal-Käuferschutz bei Glücksspielen nicht, weil es hier nicht um Warenlieferungen geht. Ebensowenig kann aus Gründen des Spielerschutzes und wegen Geldwäsche-Vorschriften die Mobilfunktion PayPal One Touch genutzt werden. 

Über Gründe gibt es nur Mutmaßungen

Warum PayPal sich - und gerade bei deutschen Online-Casinos - von Bezahlangeboten zurückzieht, kann nur vermutet werden. Eine offizielle Bestätigung einer entsprechenden Geschäftspolitik gibt es nicht und natürlich ebensowenig Erklärungen dazu. Möglicherweise hängt die Zurückhaltung in Deutschland mit der nach wie vor unklaren Rechtslage bei Online-Casinos hierzulande zusammen. Auch Negativerfahrungen mit Spielern oder einzelnen Spiele-Anbietern spielen unter Umständen eine Rolle. 

Auch wenn keine PayPal-Zusammenarbeit bestehen sollte, es existieren gute Alternativen. Über Kreditkarten funktioniert die Zahlungsabwicklung fast genauso bequem und sicher. Auch diverse Instant-Banking-Dienste und eWallets können zum Bezahlen beim Internet-Glücksspiel genutzt werden. Schwieriger sind Auszahlungen von Gewinnen. Aber auch hier finden sich Lösungen - zum Beispiel über Zahlungsdienstleister wie Skrill und Trustly.


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Finanzen

19.05.2019 - Finanzwissen
Sinn des Lebens: Glaube in der Wissenschaft Besser als bei Jürgen Gramer kann die Übersicht kaum sein.
15.05.2019 - Finanzwissen
Der Macher und Organisator: Helmut Schmidt Der Hamburger Frank Frommholz über eine Persönlichkeit.
13.05.2019 - Finanzwissen
Flüge und Urlaube im Internet buchen: Online nicht günstiger Der Honorarfinanzanlagenberater Frerk Frommholz über online-Buchungen
Alle Honorarberater