12:00

Lebensversicherung: Endlich Deckelung der Provision?

Sowohl Verbraucherschützer als auch das Europaparlament fordern seit Jahrzehnten von der Versicherungsbranche eine Obergrenze der Provision für das Produkt Lebensversicherung.


Lebensversicherung, Provision

Um das von der Branche befürchtete Verbot jeglicher Provision zu umgehen, wenden sich die Versicherer jetzt an die Bundesregierung - mit einem eigenen Vorschlag zur Deckelung der Provision.

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler kritisiert die Kehrtwende scharf.

Die Versicherer wollen nach der Wahl die kommende Regierung zu einer gesetzlichen Deckelung der Provision für eine Lebensversicherung auffordern. Das Vorhaben wurde bereits vom Verband Deutscher Versicherungsmakler heftig kritisiert und als Armutszeugnis für die Finanzberatung bezeichnet. Die vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) avisierten Obergrenzen der Provision dürften die gesamte Branche, ganz besonders jedoch Großvertriebe, in ernsthafte Schwierigkeiten bringen. Doch die Versicherungsbranche hält unbeirrt an ihrem Vorhaben fest und hat dafür schwerwiegende Gründe. So sind in mehreren Ländern der EU, wie beispielsweise Großbritannien, Holland und Teilen Skandinaviens, Provisionen auf die Lebensversicherung bereits ganz verboten. Die Makler und Vermögensberater müssen dort mit einem externen Honorar von den Kunden bezahlt werden. Die deutschen Anbieter der Lebensversicherung befürchten identische Schritte der Regierung und wollen durch Selbstbeschränkung diesen zuvorkommen.

Die Lebensversicherung wird durch hohe Vertriebskosten belastet.

Angesichts der Finanzkrise vermeiden die Kunden langfristige Anlagen, davon ist auch und gerade die klassische Lebensversicherung betroffen. Für die schwindende Attraktivität der Lebensversicherung ist unter anderem das Niedrigzinsniveau verantwortlich. Durch die Zinsflaute sinken auch die Zinsgarantien, die eigentlich das Grundverkaufsargument der Versicherer sind. Von den in den 90er Jahren garantierten Zinsen von 4% sind gerade noch 1,75% geblieben. Durch das Anhalten der Niedrigzinsphase wird eine weitere Reduzierung des Garantiezins auf ein Prozent nicht ausgeschlossen. Angesichts der niedrigen Zinsgarantien machen sich die hohen Vertriebskosten der Lebensversicherung unangenehm bemerkbar. Eine neue Police benötigt derzeit ganze 20 Jahre, bevor sie zumindest die eingezahlten Beträge wert ist. Der GDV will diesen Zeitraum auch bei niedrigsten Garantiezinsen auf 10 Jahre reduzieren und geht deswegen der hohen Provision auf die Lebensversicherung an den Kragen.

Die Provision auf Lebensversicherungen soll deutlich reduziert werden.

Um die Provisionskosten zu senken, hat der GDV zwei Vorschläge zur Provisionsdeckelung ausgearbeitet. Im Ersten sollen die Provisionen an Vermittler auf 3,5 bis 4% beschränkt und die sogenannte Stornohaftung von fünf auf zehn Jahre ausgedehnt werden. Vorschlag Zwei sieht die Beibehaltung der Stornohaftungszeit von derzeit fünf Jahren vor, jedoch soll die Provision auf 2 bis 2,5% beschränkt werden.

Google+


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Versicherung

13.11.2019 - Lebensversicherung
Lebensversicherung: Umdenken oder ignorieren? Roland Klotzsche, ein unabhängiger Finanzberater, über einen Klassiker.
05.11.2019 - Lebensversicherung
Das Desaster mit den Lebensversicherungen Wer spart, fährt besser, so Honorar-Finanzanlagenberater Vollkommer.
01.10.2019 - Lebensversicherung
7 Mrd. Euro Vertriebskosten In den Lebensversicherungen stecken erhebliche Fremdkosten, stellt Volker Hildebrand fest.
Alle Honorarberater