08:12

Sind Casinogewinne zu versteuern?

Wer im Online-Casino sein Glück versucht und dabei einen schönen Gewinn erzielt, der möchte natürlich möglichst ungeschmälert davon profitieren. Dabei stellt sich fast automatisch die Frage nach einer möglichen Steuerpflicht. Schließlich zeigt sich der Fiskus auch bei anderen Einnahmen begehrlich.


Die gute Nachricht lautet: in der Regel sind die Casinogewinne steuerfrei. Und die Wahrscheinlichkeit Gewinne zu erzielen ist gar nicht so gering, denn die meisten in Deutschland genutzten Online-Casinos schütten das Gros der Einsätze - üblicherweise deutlich mehr als 90 Prozent - wieder an die Spieler aus.

Casinogewinnen - brutto gleich netto

Gewinne aus Glücksspielen gehören nicht zu den steuerbaren Einkünften im Sinne des Einkommensteuergesetzes. In § 2 Abs. 1 EStG sind abschließend die sieben Einkunftsarten aufgezählt, auf die Einkommensteuer zu zahlen ist. Dort werden nirgendwo Gewinne aus Glücksspielen genannt. Casinogewinne zählen auch nicht zu den "sonstigen Einkünften" im Sinne von § 22f. EStG. Denn der Gesetzgeber hat im Einzelnen die hierunter fallenden steuerpflichtigen Einnahmen definiert, ohne Casinogewinne zu erwähnen. Auch eine Umsatzsteuerpflicht ist nicht gegeben. Nach § 4 Abs. 9b UStG sind Umsätze nach dem Rennwett- und Lotteriegesetz ausdrücklich umsatzsteuerfrei. Das Gesetz findet auch auf Glücksspiele Anwendung. Für Casinogewinne gilt also tatsächlich das Prinzip: brutto = netto.

Eine Ausnahme von dieser Steuerfreiheit gibt es nur für Spieler, die das Glücksspiel berufsmäßig ausüben - eher eine Ausnahmeerscheinung. Dann zählen Casinogewinne nämlich steuerrechtlich zum Erwerbseinkommen und das ist wiederum steuerpflichtig. Die Höhe der Besteuerung richtet sich nach der Höhe der Gewinne. Ebenfalls nicht vor staatlichen Zugriffen geschützt sind außerhalb der EU in Online-Casinos erzielte Gewinne. Online-Casinos ohne gültige EU-Lizenz sind nämlich nicht zugelassen und dort erzielte Gewinne illegal. Bei Entdeckung droht die Beschlagnahmung. Der Gewinn ist dann zu 100 Prozent verloren - auch ohne Besteuerung.

Erträge aus Casinogewinnen steuerpflichtig

Wenn Casinogewinne dazu eingesetzt werden, um Einkommen zu erzielen, ist dieses Einkommen selbstverständlich steuerpflichtig, sofern es zu den sieben Einkunftsarten zählt. Typische Beispiele: der Gewinn wird am Kapitalmarkt angelegt, damit erzielte Zinsen, Dividenden oder Kursgewinne unterliegen der Kapitalertrag-Besteuerung. Oder der Gewinn wird in eine Eigentumswohnung investiert, die vermietet wird. Die Mieterträge zählen - abzüglich der Werbungskosten - zu den steuerpflichtigen Einkünften aus Vermietung und Verpachtung.

Auch wenn der Casinogewinn verschenkt oder vererbt wird, kann es zu einer Besteuerung in Form von Schenkung- bzw. Erbschaftsteuer kommen. Hier gelten gerade bei näheren Verwandten aber recht großzügige Freibetragsregelungen. Es kommt auf den Einzelfall an, ob eine Steuerbelastung entsteht.


 
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Finanzen

30.04.2021 - Finanzwissen
Erst wissenschaftlich investieren, dann Geduld Aus Berlin kommt Thomas Vollkommer, Honorar-Finanzanlagenberater.
27.04.2021 - Finanzwissen
Bauchgefühl oder Wissenschaft? Der überzeugte Honorar-Finanz-anlagenberater Reiner Braun berichtet über seine Anlagestrategie.
25.04.2021 - Finanzwissen
Bretton Woods: Der US-Dollar triumphiert Die erfahrene Finanzberaterin Claudia Bischof blickt zurück auf ein Ereignis.
Alle Honorarberater