09:29

Warum eigentlich PKV?

Wenn Sie von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) in die private Krankenversicherung (PKV) wechseln möchten, werden Sie mit grundlegenden Unterschieden konfrontiert. Der folgende Beitrag analysiert beide Systeme in den wichtigsten Aspekten.


PKV

Für den Wechsel zur PKV spricht vor allem, dass sich die GKV am Leistungskatalog orientiert und die Kostenübernahme für viele Behandlungsmaßnahmen verweigert. Das wird für Sie insbesondere bei schwerer Krankheit, die besonders aufwändige Behandlung erfordert, zur finanziellen Herausforderung. Um der teuren Zuzahlung zu entgehen, könnten Sie in einen Volltarif der Privatversicherung wechseln, doch der ist einkommensabhängig und steht nicht jedem Versicherungspflichtigen in Option. Wir gehen nachfolgend auf die allgemeinen Leistungen der Gesetzlichen und Privaten ein.

Grundprinzip und Leistungsangebot

Während die GKV als wichtigste Säule der deutschen Gesundheitsvorsorge fungiert und dem Solidaritätsprinzip unterliegt, dominiert bei der PKV das Äquivalenzprinzip beim Leistungsangebot. Die Gesetzlichen richten den Leistungsanspruch nicht auf individuelle Risikoumstände, sondern auf Bedarf und Einkommen der Versicherten aus. Bei den Privaten richtet sich Ihr Leistungsanspruch nach Alter, Geschlecht und Gesundheitsrisiko. Die für alle Versicherten gleichen Leistungen oder Zuzahlungen sind bei den Gesetzlichen im Sozialgesetzbuch V geregelt, bei den Privaten stellen Sie die Leistungen nach Ihren persönlichen Bedürfnissen selbst zusammen. 

Während bei der privaten Krankenversicherung Leistungen vertraglich vereinbart und nachträglich nicht veränderbar sind, müssen Sie bei der GKV mit Kürzungen oder Streichungen aufgrund von Reformen rechnen.

Beiträge und Verpflichtungen

Während sich Ihr Beitrag bei der GKV aus Ihrem Bruttoeinkommen errechnet, wird Ihr Monatsbeitrag bei der PKV vom gewählten Leistungspaket bestimmt. Die Gesetzlichen müssen Ihnen immer Versicherungsschutz gewähren, die Privaten wählen ihre Mitglieder aus und lehnen riskante Antragssteller ab. Bei der privaten Krankenversicherung zahlen Sie zunächst die Behandlungskosten und rechnen nachträglich mit Ihrem Versicherer ab. Bei der Gesetzlichen bleibt Ihnen die Vorkasse erspart. Bei der GKV ist meist die ganze Familie versichert, bei den Privaten benötigt jede versicherte Person einen eigenen Vertrag.

Neben diesen grundsätzlichen Unterschieden gibt es weitere Kriterien zu beachten, lesen Sie deshalb hier die Vor- und Nachteile der PKV als Leitfaden.


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Versicherung

23.01.2019 - PKV
Freiwillig gesetzlich krankenversichert Nicht alle wollen unbedingt in die PKV, erkennt der unabhängige Finanzberater Bernd Minet.
06.11.2017 - PKV
GKV versus PKV Gesetzlich oder privat Krankenversichern, hinterfragt der unabhängige Finanzberater Holger Scheve.
12.05.2016 - PKV
Welche Krankenversicherung passt wirklich? PKV oder GKV Der unabhängige Finanzberater Peter Hieber über ein wichtiges Thema.
Alle Honorarberater