08:51

Wie funktioniert eine Baufinanzierung?

Immobilienerwerb oder Hausbau gehören für die meisten Menschen zu den größten Vorhaben im Leben. Das gilt auch bezüglich der Baufinanzierung. Plötzlich ist man mit Summen konfrontiert, die sich jenseits gewohnter Finanzentscheidungen bewegen.


Jede Baufinanzierung sollte sorgfältig überlegt und geplant sein. Nur wenn die Finanzierung auf einem soliden Fundament steht, gilt das auch für das Immobilienvorhaben. Die Bedingungen für Finanzierungen sind derzeit selten günstig, dank niedrigster Zinsen. Trotzdem muss gerechnet werden und der Vergleich unterschiedlicher Angebote lohnt sich.

Meist als Paketlösung -Tragfähigkeit entscheidend

In der Regel stellen Baufinanzierungen eine Paketlösung dar - bestehend aus Eigenkapital, Bausparverträgen (Mix aus Eigen- und Fremdfinanzierung) sowie Hypothekendarlehen. Es wird ein Eigenkapitalanteil von mindestens 20 bis 30 Prozent empfohlen. Es gibt zwar auch 100 Prozent-Finanzierungen, aber Eigenkapital besitzt den Vorteil, dass es nicht zurückgezahlt werden muss und keine laufende Belastung verursacht. Es empfiehlt sich daher, vorhandenes Vermögen möglichst zu "verflüssigen" und für die Baufinanzierung einzusetzen.

Bei Darlehen - Bauspardarlehen oder Hypothekendarlehen - muss zuerst geprüft werden, ob die Belastung (Raten für Zins und Tilgung) tragfähig ist. Das lässt sich mit einer Haushaltsrechnung feststellen, in der Einnahmen und Ausgaben gegenüber gestellt werden. Es muss stets genug Geld übrig sein, um die Zahlungsverpflichtungen erfüllen zu können. Die Haushaltsrechnung ist gängiger Bestandteil der Bonitätsprüfung durch Kreditanbieter. Bei gegebenem Finanzbedarf lässt sich die Belastung über die Laufzeit steuern. Bei längeren Laufzeiten sinken die Raten, steigen aber auch die Kreditkosten.

Baufinanzierung finden und abwickeln

Hypothekendarlehen sind über Banken und Sparkassen oder Kreditvermittler erhältlich, Bausparen und Bauspardarlehen bilden das Geschäft der Bausparkassen. Viele Baumaßnahmen werden mit öffentlichen Förderdarlehen, manchmal sogar mit Zuschüssen unterstützt. Inzwischen sind Baufinanzierungen auch online erhältlich. Zumindest die Antragstellung läuft dann online ab. Es sind aber trotzdem Unterlagen einzureichen (zum Objekt, Einkommensnachweise, Kaufvertrag, Grundschuldbestellung usw.) - die Bearbeitung findet händisch statt.

Baufinanzierungen sollten stets gut mit dem Kauf bzw. Bau getimt werden. Beim Kauf eines Objektes läuft die Finanzierung zum Beispiel idealtypisch in folgenden Schritten ab:

  1. Finanzielle Möglichkeiten feststellen und Baufinanzierung planen;
  2. Geeignetes Objekt suchen und mit dem Verkäufer handelseinig werden;
  3. Finanzierungsangebote vergleichen, auswählen und Finanzierungszusage anfordern (dazu alle nötigen Unterlagen einreichen);
  4. Notartermin vereinbaren und Vertrag unterzeichnen, im Vorfeld ggf. Grundschuld zur Absicherung bestellen;
  5. Nach Fälligkeitsmitteilung des Notars Zahlung des Kaufpreises veranlassen.

Bis alle diese Schritte erledigt sind, kann es schon mehrere Monate dauern. Die Finanzierungszusage erfolgt dagegen schnell, wenn der Antrag gestellt ist und alle Unterlagen vorliegen - oft schon nach einer Woche.


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Immobilie

09.07.2016 - Baufinanzierung
Baudarlehen immer günstiger Führt der Brexit bald zur 0%-Finanzierung, hinterfragt der unabhängige Finanzberater Bernd Minet.
04.08.2015 - Baufinanzierung
Forwarddarlehen stark nachgefragt: Kreditzinsen heute sichern Der wirklich unabhängige Finanzberater Michael Deising informiert.
03.08.2015 - Baufinanzierung
Komplizierter geht es kaum: Honorar-Immobiliardarlehensvermittler Honorar-Finanzanlagenberater Guido Ludwig über neue Entwicklungen.
Alle Honorarberater