21:00

Windkraft: Weltgrößter Windpark wird in Großbritannien eröffnet

Der benötigte Strom, mit dem rund eine halbe Million Haushalte versorgt werden soll, wird mit 175 Turbinen erzeugt. Der größte Offshore-Windpark weltweit wurde jetzt durch den britischen Premier Cameron eröffnet. Das 2,3-Milliarden-Projekt, an dem auch Siemens und E.on beteiligt sind, befindet sich vor Südenglands Küste.


Windkraft

Großbritannien hat einmal mehr deutlich gemacht, dass es die Spitzenposition in der Offshore-Windenergie für sich beansprucht. David Cameron, Premierminister, hat am Donnerstag in Margate den größten Offshore-Windpark weltweit  offiziell eingeweiht. Allerdings produziert der Windpark auf hoher See bereits seit April diesen Jahres den Ökostrom für rund eine halbe Million britische Haushalte. Windkraft existiert.

Die 2,3 Milliarden teure Windfarm mit Namen London Array befindet sich in der Mündung der Themse ungefähr 20 Kilometer entfernt von Essex und Kent und verfügt über eine Gesamtleistung von 630 Megawatt. Die London Array ist ein Gemeinschaftsprojekt von Dong und Masdar, ein dänischer Energiekonzern, dem Infrastrukturfonds von Abu Dhabi und dem deutschen Energiekonzern E.on. Die 175 Turbinen, die für die Stromerzeugung zuständig sind, wurden, wie auch die Netzanbindungen, durch Siemens geliefert. Bei der Eröffnung des Windparks waren auch die Vorstandschefs für Windkraft von E.on und Siemens, Johannes Teyssen und Peter Löscher, anwesend. 

Windkraft ermöglicht bis 2020 rund 18 Gigawatt Offshore Strom

Äußerst beeindrucken sind auch die Ausmaße von einer einzelnen Windkraftanlage. Rotorblätter mit einem Durchmesser von 120 Metern, die in einer Höhe von knapp 150 Metern installiert wurden. Durch London Array sollen jährlich rund 900.000 Tonnen an Kohlendioxid eingespart werden, so die Angaben von Siemens. Im März 2011 wurden die Bauarbeiten aufgenommen und haben insgesamt etwas länger als die eingeplanten zwei Jahre gedauert.

Wie kein anderer setzt Großbritannien beim Ausbau der erneuerbaren Energien auf die Offshore-Windparks. Bei der Eröffnung von London Array sagte Premier Cameron, dass der Offshore-Windpark deutlich zeigen würde, dass Großbritannien, wenn es um den Ökostrom gehe, über ein berechenbares und auch klares Investitionsklima verfüge. Umweltschutz ist angekommen. Die britische Regierung plant bis 2020 insgesamt 18 Gigawatt durch Offshore-Windparks, davon sind bereits Windparks mit einer Gesamtleistung von 3,3 Gigawatt in Betrieb. Die Bundesrepublik dagegen plant, in den folgenden sechs Jahren eine Gesamtleistung von zehn Gigawatt zu realisieren. (FF/BHB)


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Geldanlage

26.12.2018 - Windkraft
Energiewende: Windkraft als Motor Die Ökostrom-Umlage wird gekürzt, so der Honorar-Finanzanlagenberater Frank Frommholz.
18.09.2018 - Windkraft
Windkraft mit Aufwärtstrend Immer geringere Kosten bei der Erstellung, stellt Finanzberater Thomas Vollkommer fest.
22.01.2014 - Windkraft
Energiewende: Die Briten zeigen, wie es geht Finanzberater Frank Frommholz über die Energiewende der Briten
Alle Honorarberater