14:00

Zinsen für Tagesgeld extrem niedrig

Geld im Euroraum bleibt extrem billig. Zuletzt hatte EZB-Präsident Draghi mit seiner Aussage, die Zinsen weiter auf dem niedrigen Niveau oder sogar darunter halten zu wollen, den Kurs der lockeren Geldpolitik nochmals bekräftigt. Was für Kreditnehmer eine gute Nachricht ist, erfreut Anleger weniger. Dies gilt gerade für Tagesgeld-Anleger.


Zinsen

Tagesgeld-Zins im Schnitt bei 0,7 Prozent

Die Zinsen für jederzeit verfügbares Tagesgeld befinden sich schon länger auf Talfahrt. Im Schnitt sind derzeit nur noch 0,7 Prozent erzielbar, das ist ein historischer Tiefpunkt. Viele Inhaber von Tagesgeld-Konten erhalten überhaupt keine Zinsen, denn viele Banken verlangen für die Verzinsung größere Mindestbeträge. Trotzdem bleibt Tagesgeld gefragt. Als Möglichkeit, Kapital zu parken, bis bessere Anlagezeiten kommen oder als Liquiditätsreserve behalten sie auf jeden Fall ihren Sinn. 

Große Zinsbandbreite

Dabei gibt es durchaus Unterschiede. In der Regel zahlen Direkt- und Online-Banken deutlich höhere Zinsen als klassische Filialinstitute. Das hängt mit den Kostenstrukturen der Banken und auch deren Geschäftspolitik zusammen. In der Spitze sind Zinssätze von 1,25 Prozent und mehr erzielbar. Daneben stehen Angebote von 0,1 oder 0,2 Prozent. Vergleichen und Umschichtungen von Tagesgeldern mit Minizinsen zu Anbietern mit deutlich besseren Konditionen können sich also durchaus lohnen. 

Vorsicht bei Auslandangeboten und Kombiprodukten

Dabei sollte allerdings auch auf die Sicherheit geachtet werden. Es gibt ausländische Anbieter am Markt, die nicht der deutschen Einlagensicherung unterliegen. Selbst die Eigenarten der Schweiz gilt es zu bedenken. Wenn es hier zu Schieflagen kommt, gelten andere, unter Umständen ungünstigere Sicherungsvorschriften. Bei manchen Angeboten werden besonders attraktive Zinsen offeriert. Der Anleger muss sich dann aber in besonderer Weise binden. Typisch sind sogenannte Kombianlagen. Der Anleger erhält in diesem Fall ein attraktiv verzinstes Tagesgeld-Konto, muss aber auch in kostspielige Anlagen in Investmentfonds investieren. Ob sich das lohnt, ist manchmal zweifelhaft. 

Höhere Zinsen nur bei längeren Laufzeiten

Wer höhere Zinsen will, hat derzeit nur die Möglichkeit, Anlagen mit längeren Kapitalbindungen zu wählen. Klassische Instrumente sind zum Beispiel Festgelder oder Termineinlagen. Die Zinsdifferenz bleibt aber bei Bindungsfristen von unter einem Jahr sehr überschaubar, erst bei längeren Laufzeiten gibt es größere Zinsaufschläge. Der Anleger geht hier aber das Risiko ein, sein Kapital während der Laufzeit nicht umschichten zu können, wenn sich die Zinssituation am Markt ändern sollte.

Google+


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Geldanlage

30.09.2019 - Tagesgeld
Festgeld als Ersatz für das Sparkonto Aus Mutlosigkeit wird oft zum Festgeld gegriffen, berichtet der unabhängige Finanzberater Hans-Joachim Reich.
06.01.2019 - Tagesgeld
Fünf "goldene Regeln" für effektives Sparen Expertin Claudia Bischof gibt 5 wertvolle Regeln für effektives Sparen auf.
Alle Honorarberater