Verbraucherschutz

"Verbraucherschutz" ist bei uns der Oberbegriff für verschiedene Teilbereiche

Die zunehmende Komplexität von Finanzprodukten führt zu erheblichen Unsicherheiten beim Verbraucher. An wen kann man sich wenden? Wer gibt einen wirklich uneigennützigen Rat? Rechts sind unsere zur Zeit verfügbaren Teilbereiche aufgeführt (noch im Aufbau).

Wer will wirklich die gelebte Unabhängigkeit?

Für den Verbraucherschutz sind neben dem entsprechenden Bundesministerium vor allem die Verbraucherzentralen und Stiftung Warentest/Finanztest ins Leben gerufen worden. Zunehmend nehmen aber auch Honorarberater eine wichtige Position ein. 

Der Verbraucherschutz in Expertenartikeln

Verbraucherschutz im Licht der Finanznachrichten

Infinus
08.02.2014 - Infinus
Infinus: Geschädigte müssen handeln Seit November letzten Jahres wird gegen die Dresdner Infinus-Finanzgruppe vorgegangen.
Prokon
07.02.2014 - Prokon
Prokon: Probleme schon 2009 der BaFin bekannt? Die Ermittlungen zu den Hintergründen laufen auf Hochtouren.
Prokon
02.02.2014 - Prokon
Prokon mit Chancen Prokon wurde aufgrund der inszenierten Anlegerverunsicherung zur "Insolvenz gezwungen".
erneuerbare Energien
27.01.2014 - Prokon
Prokon zeigt die Probleme erneuerbarer Energien Zuvor hatten vor allem Unternehmen in der Solarbranche aufgeben müssen.
Carsten Rodbertus
24.01.2014 - Prokon
Prokon-Chef Carsten Rodbertus wird von seinen Mitarbeitern geliebt Rodbertus tritt mit Haarzopf und Jeans auf - auch bei der Insolvenz-Pressekonferenz.
Prokon, Insolvenz
22.01.2014 - Prokon
Prokon und die unvermeidbare Insolvenz Das Amtsgericht Itzehoe hat am Mittwoch den Hamburger Anwalt Dietmar Penzlin zum Insolvenzverwalter bestellt.
Wölbern
22.01.2014 - Wölbern
Wölbern: Die neue Anlegerverwaltung Paribus räumt kräftig auf. Die Staatsanwaltschaft wirft Wölbern vor, 137 Millionen Euro veruntreut zu haben.
Prokon
20.01.2014 - Prokon
Erneuerbare Energien: Subventionen führen zur Prokon Schieflage Grundlage für das Geschäftsmodell war das Niedrigzinsumfeld.
Carsten Rodbertus
19.01.2014 - Prokon
Carsten Rodbertus, der Kopf von Prokon Über den Windkraftspezialisten Prokon und seine Genussscheine, ist derzeit viel in der Presse zu lesen.
Prokon
18.01.2014 - Prokon
Prokon: Kündigung bringt nichts Nun ändert der Windkraftspezialist seine Strategie und verweigert die Rückzahlungen der Beträge.

Verbraucherschutz als primäres Ziel der Beratung

Praktizierter Verbraucherschutz sollte die Basis jeder Kundenberatung sein, doch derzeit ist diese Vorstellung noch nicht mehr als eine Zukunftsillusion. Doch ist der Grundstein für eine bessere Beratung bereits gelegt, das neue Beratungsmodell ist fertig und wartet auf die Akzeptanz der Verbraucher. 

Für viele Verbraucher gewinnt gute Beratung zunehmend an Bedeutung

Für den Verbraucherschutz ist vor allem die Qualität der Beratung wichtig, gerade diese lässt für die Verbände zu wünschen übrig. Denn wie auch in der Politik, sollten Berater in der Finanzwelt unabhängige Personen mit ausgezeichnetem Wissensstand sein. Doch da zeigt sich schon das Problem in Form des alten Provisionsmodells. Die Beratung orientiert sich an dem Umfang der Provision und stellt automatisch das provisionsstärkste Produkt in den Vordergrund. Darüber hinaus sind sehr viele Berater an ihren Arbeitgeber, wie beispielsweise Banken oder Versicherungen gebunden und dürfen daher nur die hauseigenen Produkte anbieten.

Von Verbraucherschutz also weit und breit keine Spur, der Kunde wird häufig das unwissende Opfer profitorientierter Unternehmen. Doch es gibt einen Silberstreif am Horizont in Form eines neuen vielversprechenden Berufsbilds: Der unabhängige Finanz- und Honorarberater wurde als Berufsstand vom Gesetzgeber anerkannt, mit ihm kommt praktizierter Verbraucherschutz in die Beratung. 

Die unabhängige Finanz- und Honorarberatung 

Denn bei der neuen Form der Beratung stehen die Menschen im Mittelpunkt des Interesses und nicht irgendein provisionsträchtiges Produkt mit geringem Mehrwert. Von den Verbraucherschutz-Verbänden wird die Honorarberatung sehr geschätzt, nicht zuletzt deshalb, weil die Verbraucher durch sie oft von kapitalen Fehlern abgehalten werden. Ein unabhängiger Finanz- und Honorarberater verfügt über hohen Wissensstand und muss diesen auch ständig aktualisieren.

Auf der Basis dieses Wissens wird er immer die richtigen, zum Kunden passenden Anlagemöglichkeiten finden. Neu ist die Form der Entlohnung, doch auch hier zeigt sich Verbraucherschutz in Form von Transparenz. Die Kunden bezahlen für die Beratung und erhalten im Fall einer Entscheidung provisionsbereinigte Verträge. Das System kann neben verbessertem Verbraucherschutz auch günstigere Konditionen herbeiführen und ist damit den alten Modellen weit überlegen.

Google+

Kontaktformular - Verbraucherschutz
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Erklärungsvideo - Honorarberatung
 

Erklärungsvideo der Honorarberatung: Suche nach verlorenen Groschen.