Die mögliche Steuerfalle Gemeinschaftskonto

Die meisten Paare, ob verheiratet oder nicht, haben das Gemeinschaftskonto (Oderkonto). Es ist praktisch und bequem, seine Geldgeschäfte über ein gemeinsames Konto abzuwickeln, die meisten Banken bieten es zudem ohne weitere Nachfrage als Standard an.


Die mögliche Steuerfalle Gemeinschaftskonto

Die wenigsten machen sich Gedanken über die steuerlichen Folgen, die ein Gemeinschaftskonto auslösen kann – Schenkungssteuer. 

Ein gemeinsames „Haushaltskonto“ ist meist unproblematisch, solange beide Partner etwa gleichviel einzahlen bzw. verdienen. Zu Problemen mit dem Finanzamt kann es schnell kommen, wenn ein Partner vermögend ist und der andere auf diese Ersparnisse zugreifen kann. Hier kann das Finanzamt eine hälftige Schenkung an den „ärmeren“ Lebenspartner unterstellen. 

Der Freibetrag bei Verheirateten beträgt 500.000 Euro, bei Lebensgefährten 20.000 Euro innerhalb von zehn Jahren, d.h., dass alle Geldflüsse zwischen den Partnern saldiert den Freibetrag innerhalb des 10-Jahreszeitraumes nicht übersteigen dürfen.  

Sie können auch rasch ins Visier des Fiskus geraten,

wenn ein Partner deutlich mehr verdient und sich der andere Partner ein Wertpapiervermögen aufbaut, für das die eigenen Einkünfte niemals ausgereicht hätten.

Auch einmalige Geldzuflüsse aus Erbschaft, Grundstücksverkäufen, Abfindungen oder Ablaufleistungen von Lebensversicherung können die Freibeträge schnell ausschöpfen.  

Um einer möglichen Schenkungssteuer aus dem Weg zu gehen,

sollten größere Geldbeträge nicht über das Gemeinschaftskonto fließen und die gemeinsame Kapitalanlage mit Bedacht eingerichtet werden. Ein kompetenter Finanzberater auf Honorarbasis kann in Abstimmung mit Ihrem Steuerberater helfen, solche Fehler zu vermeiden.  

Eine Trennung der Vermögenswerte kann auch im Erbfall bzw. bei Schenkungen an Kinder von Vorteil sein, da die Freibeträge jeweils beiden Elternteilen zustehen. 

Eine weitere Gestaltungsmöglichkeit bietet die sogenannte Güterstandsschaukel, hierzu sollten Sie jedoch einen erfahrenen Steuerberater zu Rate ziehen. Stellen sie auch einen Freistellungsauftrag.


Dieser Text ist vom Autor freigegeben worden. Er trägt daher die alleinige inhaltliche und presserechtliche Verantwortung. Eine Haftung anderer Personen/Institutionen ist ausgeschlossen.

  

 

 

 

Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
 

Erklärungsvideo der Honorarberatung: Suche nach verlorenen Groschen.

Schnellzugang Finanzen

23.05.2019 - Steuern
Im Internet das große Los gezogen - was ist mit der Steuer? Wer nur zum Zeitvertreib spielt und dabei gewinnt, muss im Allgemeinen keine Steuer zahlen.
03.05.2019 - Steuern
Steuern auf Gewinne? – Wann muss versteuert werden Wir sorgen für ein wenig Licht im Dickicht der Steuerfragen bei Gewinnen.
14.02.2018 - Steuern
Änderungen im Steuerrecht 2018 2018 ändert sich das Steuerrecht zwar nicht grundlegend, es gibt aber viele Änderungen im Detail.
Alle Honorarberater