15:00

Bank of England bekämpft die Immobilienblase

Die Bank of England bekämpft die Immobilienblase mit limitierten Krediten für Hauskäufer. Vor allem gering verdienende Briten ist die Aufnahme von hohen Hypotheken verwehrt. Die neuen Regelungen sollen einen befürchteten Crash verhindern.


Immobilien

Boomender Immobilienmarkt

Die Hauspreise sind im Vereinigten Königreich in der Vergangenheit um etwa zehn Prozent pro Jahr gestiegen. Die britische Notenbank sieht eine Immobilienblase, die in unmittelbarer Zukunft platzen könnte. Um ­die Situation zu entspannen und weitere Exesse am Immobilienmarkt zu verhindern, soll die Mehrzahl der Baufinanzierungen ab kommendem Oktober Obergrenzen erhalten.

Die Bank of England will eine Koppelung an das Einkommen der Kreditnehmer. Zukünftige Hypothekenkredite werden auf das Viereinhalbfache des Käufer-Einkommens begrenzt. Ausnahmen, bei denen das Verhältnis darüber liegen darf, sind nur noch bei fünfzehn Prozent aller Bankdarlehen zulässig. 

Der Immobilienmarkt in Großbritannien neigt zur Überhitzung, Experten sehen in der Gefahr einer platzenden Immobilienblase ein bedrohliches Risiko für die britische Wirtschaft. Auslöser der Situation war unter anderem ein staatliches Förderprogramm, welches auch Haushalten mit weniger Einkommen den Traum eigener vier Wände in Aussicht stellen sollte.

Unerprobte Instrumente

Die Bank of England hat Angst vor einer platzenden Immobilienblase. Die katastrophalen Folgen solcher Szenarios sind noch aus der letzten Finanzkrise in Erinnerung. 2008 überhitzten die Vereinigten Staaten ihren Immobilienmarkt und verursachten dadurch eine weltweite Krise. In Europa waren vor allem Spanien und Irland mit selbst boomenden Immobiliensektoren die Leidtragenden. 

Britische Banken sollen auf Empfehlung der Bank of England ihren Kunden einen Stresstest auferlegen. Potenzielle Kreditnehmer müssen nachweisen, dass sie ihre Hypothekendarlehen auch dann problemlos bezahlen können, wenn die Zinsen um drei Prozent steigen. 

Ob die Strategie von Erfolg gekrönt wird, muss die Zukunft zeigen, denn die dazu angewendeten Mittel sind neu und unerprobt. Kritiker glauben, dass die Vermeidung einer Immobilienblase größerer Anstrengung bedarf, und fordern von der Bank of England eine zeitnahe Erhöhung des Leitzinses. Doch bislang will die Notenbank davon wenig wissen.

 

 

______________________

Alle Informationen zu "Immobilien".

Bei uns finden Sie unabhängige Honorarberater.

Google+


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Finanzen
Alle Honorarberater