19:14

Bares Geld sparen

Ob Privatperson oder Gründer, wenn sich Möglichkeiten bieten, Geld zu sparen, sollte man diese in jedem Fall nutzen. Egal in welcher Lebens- oder Berufssituation, für jeden gibt es wertvolle Tipps, die helfen, im Alltag Geld zu sparen. Ob vielversprechende Investments, Sparmaßnahmen für Gründer oder günstige Angebote für Studenten und Familien, Möglichkeiten zum Sparen gibt es viele.


Beliebte Investments zum Geld sparen

Für Privatpersonen gibt es zahlreiche Möglichkeiten in Bezug auf vielversprechende Investments. Eine der beliebtesten Formen des Investments bietet der Aktienmarkt. Die Tatsache, dass dieser über die letzten Jahre kontinuierlich gewachsen ist, macht ihn zu einer besonders attraktiven Geldanlage. Wer in Aktien investieren möchte, sollte sich vorher allerdings genauestens informieren, welche Aktien auf längere Zeit eine vielversprechende Geldanlage darstellen können. Auch der Immobilienmarkt verspricht lohnende Investitionsmöglichkeiten. Besonders auf lange Zeit gesehen lassen sich mit Immobilieninvestments viel Geld machen. Wird ein erworbenes Objekt an einen passenden Mieter vermietet, bedeutet dies einen lukrativen Nebenverdienst für den Eigentümer. Und wer beim Verkauf der Immobilie den richtigen Zeitpunkt abwartet, für den lohnt sich das Geschäft umso mehr.

Weitere Investitionsmöglichkeiten, die auf den ersten Blick fast schon zu offensichtlich scheinen, sind Investitionen in die eigene Bildung und in die eigene Gesundheit. Wer in seine Bildung investiert, der stellt damit sicher, dass er für Arbeitgeber attraktiver wird und somit auch je nach Bildungsgrad mehr Geld verdienen kann. Und all das angesparte Geld der Welt nützt nichts, wenn man nicht auf das eigene Wohl achtet, körperlich wie auch geistig. Somit stellt die eigene Gesundheitspflege, in Form von regelmäßigen sportlichen Aktivitäten, einer privaten Krankenversicherung und Ähnlichem, eine der wohl lohnenswertesten Investitionsmöglichkeiten überhaupt dar.

Wie Gründer von Start-ups sparen können

Deutschland steht momentan in den Anfängen einer Entwicklung zur wahren Start-up-Nation. Wer ein Start-up gründet, der nimmt eine Menge Geld in die Hand. Zusätzlich zum Startkapital sind viele kleine und große Kosten mit der Gründung verbunden. Damit die finanziellen Belastungen nicht überhand nehmen, ist es für Gründer wichtig, auf Sparmöglichkeiten zu achten. Zunächst sollten junge Unternehmer einen Businessplan erstellen, bei dem sie ihre genauen Ziele festhalten können. Alle anfallenden Kosten sowie erwartete Einnahmen werden detailliert dokumentiert. Dieser Plan hilft dabei, einen Überblick über seine Finanzen zu behalten und die klar definierten Ziele zu verfolgen.

Des Weiteren ist es bei der Gründung eines Start-ups wichtig, sich für die optimale Rechtsform zu entscheiden. Die Wahl der Rechtsform ist von Bedeutung in Bezug auf rechtliche, wirtschaftliche und steuerliche Belange. Bei einem jungen Start-up wird meist die Rechtsform der GbR gewählt, erzielt das Unternehmen nach einer gewissen Zeit jedoch einen bestimmten Gewinn, besteht immer noch die Möglichkeit, die Rechtsform zu wechseln und beispielsweise zur GmbH zu werden.

So sparen Familien und Studenten

Gerade in der Unterhaltungsbranche kann viel Geld gespart werden. Zum Beispiel kostet ein Netflix-Abonnement weniger als ein Kinobesuch und streamt eine große Anzahl von Serien und Filmen auf allen Endgeräten. Dank der großen Auswahl an bekannten und aktuellen Titeln stellt das Online-Streamen also eine attraktive und kostengünstige Alternative zu hochpreisigen Kinofilmen dar. Auch beim Spielen kann gespart werden. Kostenlose Apps zum Downloaden sind in der Regel genauso gut wie kostenpflichtige Software. Ein schönes Beispiel dafür sind Online-Casino-Apps, mit denen auch alle gängigen Klassiker aus dem lokalen Casino virtuell in der Studentenbude gespielt werden können. Dies spart nicht nur Kosten für Pizza, Getränke und Co., sondern ist auch viel mobiler. Außerdem lohnt sich für Familien ein gemeinsames Netflix-Konto, denn je mehr Leute ein Konto nutzen, desto günstiger wird es pro Kopf.

Studenten profitieren von der Tatsache, dass es für sie viele Angebote und Rabatte gibt, die das Leben ein wenig kostengünstiger gestalten. Dies bedeutet für sie zum Beispiel Rabatte in Bezug auf auf Nah- und Fernverkehr, günstigere Theater- und Kinotickets und Vorteile bei Versicherungsbeiträgen. Auch bei Kreditkarten und Girokonten haben Studenten Zugriff auf vielversprechende Angebote. Wenn Studenten sich über all diese Möglichkeiten informieren, können sie auf Dauer so einiges einsparen. 

Fazit

Möglichkeiten zum Geldsparen gibt es viele. Nicht nur die richtigen Investments können Anlegern große finanzielle Vorteile bringen, auch kleine Sparmaßnahmen helfen Privatpersonen, den ein oder anderen Euro einzusparen. Besonders Studenten sollten auf Studentenrabatte und bestimmte Angebote achten, die sich für sie lohnen können. Auch für Familien gibt es einige Möglichkeiten, Geld einzusparen. Besonders was die Unterhaltung angeht, können sie günstige Angebote wahrnehmen. Für junge Unternehmer ist es wichtig, sich über die richtigen Sparmaßnahmen zu informieren. So können sie in Zeiten, in denen sie große finanzielle Risiken eingehen, so viel Geld einsparen wie möglich. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass es für jeden die passenden Spartricks gibt, mit denen sich viel Geld einsparen lässt, man muss sich dazu lediglich umgehend informieren.


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Geldanlage

24.05.2020 - Sparen
Sparkassen - ein Auslaufmodell? Das Geschäftsmodell der Institute gerät erheblich unter Druck, berichtet der Vermögensverwalter Andreas Glogger.
19.05.2020 - Sparen
Sparbuch: Alternative bei Minizinsen Alternativ bieten sich auch Anlagen in Anleihen- und Aktienfonds, so der Finanzberater Lothar Eller.
11.12.2019 - Sparen
Ist Sparen noch ratsam? Sparkassenpräsident Fahrenschon äußert sich zu den Niedrigzinsen, kommentiert von Andreas Glogger.
Alle Honorarberater