15:00

Finanztest: Wenn Riester, dann Banksparpläne

Die Stiftung Warentest hält in der neuesten Ausgabe ihrer Zeitschrift Finanztest die Riester-Banksparpläne für weiterhin empfehlenswert. Die Verbraucher blieben trotzt derzeit niedriger Zinsen damit flexibel und könnten ihr angespartes Guthaben ohne große finanzielle Verluste in andere Riester-Produkte oder Immobilien investieren.


Banksparpläne

Die Banksparpläne von Riester weisen große Unterschiede bei der Rendite auf.

Laut Finanztest liegen zwischen den attraktivsten und den schwächsten Offerten mehr als 1,5 Prozent, welche bei Laufzeiten von 25 Jahren leicht zehn bis fünfzehntausend Euro Differenz ausmachen können. Besonders empfehlenswerte und kostengünstige Anbieter der Riester-Banksparpläne sind in einer Rangliste des Verbrauchermagazins aufgeführt, diese wird von folgenden Instituten angeführt:

 

  • 1.) Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen
  • 2.) Sparkasse Paderborn-Detmold
  • 3.) Sparda-Bank Hamburg
  • 4.) Förde Sparkasse
  • 5.) Volksbank Gronau-Ahaus
  • 6.) Sparda-Bank Hannover

Der Abstand bei der Rendite ist laut Finanztest entscheidend für die Gewinnerwartung. Bei über 50 Prozent der ausgewerteten Banksparpläne lag der Anfangszins unter zwei Prozent, beim Rest lag die anfängliche Verzinsung sogar unter der Einprozentmarke. Zur Bewertung der einzelnen Banksparpläne wurde ein Mustervertrag herangezogen, welcher aufgrund seiner äußerst kundenfreundlichen Gestaltung den Anbietern keinen Verdienst lassen würde. Je geringer der Abstand bei der Rendite eines Vertrags zu dem Muster sei, desto besser fiele die Renditeerwartung für die Sparer aus, so die Zeitschrift Finanztest. Während bei Laufzeiten bis zu 15 Jahren ein Prozent Abstand tolerierbar sei, müsse der Abstand bei längeren Laufzeiten deutlich geringer ausfallen. 

Die Zeitschrift Finanztest beklagt mangelnde Transparenz bei den Riester-Sparplänen

Zu Beginn der Riester-Banksparpläne lockten viele Banken mit hohen Anfangszinsen und senkten diese im weiteren Verlauf drastisch. Seit dem Jahr 2004 müssen die Institute daher die Sparpläne an einen selbst gewählten Referenzzins koppeln. Jedoch wurde von der Finanztest in vielen Banksparplänen mit gleitendem Referenzzins fehlende Transparenz festgestellt. Die Mehrzahl der Riester-Verträge sei nicht auf eine korrekte Zinsanpassung seitens der Banken überprüfbar. Banksparpläne mit Anbindung an die Umlaufrendite bieten nach Meinung der Stiftung Warentest die beste Transparenz gegenüber den Verbrauchern.  

Obwohl die Riester-Sparpläne bei allen Produkten mit diesem Namen einen vergleichsweise geringen Marktanteil darstellen, werden sie von der Finanztest als "heimliche Favoriten" bezeichnet. Ihre geringeren Kosten werden von weniger Risiken begleitet und bieten daher mehr Attraktivität als andere Riesterprodukte. Der Test erschien in der Ausgabe 11/2013 der Zeitschrift Finanztest und kann gegen Gebühr auf der Internetpräsenz der Stiftung Warentest heruntergeladen werden.

Google+


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Versicherung
Alle Honorarberater