09:47

Pflegeimmobilien als Anlagealternative

Angesichts der demografischen Entwicklung scheint die Pflegeimmobilie in Deutschland ein lukratives Investment für Privatanleger. Dafür spricht die bislang ungebremste Investitionsdynamik am Markt für Pflegeimmobilien. Doch gibt es bei Seniorenheimen auch kritische Stimmen.


Pflegeimmobilien

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres wurden 465 Millionen Euro in Pflegeheime investiert, damit hat die Investitionssumme bereits den Halbjahreswert aus 2015 erreicht. Hinter dem hohen Volumen steckt ein enormes Interesse an der deutschen Pflegeimmobilie, welchem ein unzureichendes Angebot gegenübersteht. Der heimische Markt ist von Nachholbedarf geprägt, doch die öffentlichen und gemeinnützigen Träger stoßen beim Ausbau bestehender Objekte aufgrund erweiterter staatlicher Richtlinien an finanzielle Leistungsfähigkeitsgrenzen. 

Überdurchschnittliche Rendite bei der Pflegeimmobilie

Sobald großes Interesse auf geringes Angebot trifft, steigt die zu erwartende Rendite. Bei Pflegeimmobilien ist zwar ein geringfügiger Renditerückgang zu verzeichnen, gleichwohl besteht nach wie vor ein solider Renditevorsprung gegenüber den traditionellen Immobilieninvestments. Pflegeimmobilien offerieren Spitzenrenditen, welche 100 Basispunkte über Hotelbeteiligungen und 150 Punkte über denen von Studentenwohnheimen liegen. 

Die maximal erzielbare Rendite einer Pflegeimmobilie liegt bei sechs Prozent, die Büroimmobilie kommt hingegen nur auf knapp vier Prozent. Der Markt für Pflegeimmobilien wird nicht von konjunkturellem Wachstum beeinflusst, dies haben die Investoren erkannt und interessieren sich verstärkt für diesen Nischenmarkt. Doch gibt es auch Experten, die Privatanleger davor warnen.

Warum Pflegeimmobilien für Privatanleger wenig geeignet sein könnten

Obgleich die Demografie für Investments in Pflegeimmobilien spricht und Käufer 2015 mehr als 800 Millionen Euro in derartige Objekte investierten, warnen Fachleute die Privatanleger vor unkalkulierbaren Risiken. Die Geldanlage in Einzelappartements soll demnach riskant sein, weil sie langfristige Verträge erfordert und Anleger kaum etwas über die Kompetenz des Pflegeheimpächters wissen.

Außerdem sollen Großinvestoren erhebliche Preisvorteile beim Erwerb von Pflegeimmobilien haben, zudem gebe die finanzielle Situation vieler Heimbetreiber Anlass zur Sorge.  Privatanleger sollten dementsprechend bei nachhaltigem Interesse am Pflegemarkt intensiv recherchieren. Es gibt im Internet gute, informative Seiten, die den Begriff Pflegeimmobilie gut beleuchten.


 
Kostenloses Kennenlernen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit Dieser einverstanden.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Herzlich Willkommen Video | Honorar für Beratung
Schnellzugang Geldanlage

12.05.2019 - Beteiligungen
Obwohl der Kunstmarkt heiß läuft: Kunst, die neue Anlageklasse Der Honorar-Finanzanlagenberater Thomas Vollkommer informiert.
04.05.2019 - Beteiligungen
Alternatives Investment: Rinder als Geldanlage Der unabhängige Finanzberater Hans-Joachim Reich berichtet.
11.02.2019 - Beteiligungen
Ein wichtiger Wirtschaftszweig: Do-it-yourself-Boom Vermögensverwalter Andreas Glogger mit interessanten Einblicken.
Alle Honorarberater